Kleine Fotoführung durch Bocas Town

Da es absout nichts weiter zu berichten gibt, hier eine keine Führung durch Bocas Town mittels Fotos

Unser Gemüsemann hat neue Ware bekommen 🙂

Die Hauptstraße von Bocas – weiterhin wie ausgestorben
Die Hauptstraße von der anderen Seite – genauso tod, dafür ungefährliches Gassi gehen möglich 😉
Einer unserer vielen Baumärkte – nur noch Straßenverkauf – hier gibt es alles, man muss nur wissen, wie es heißt
Unser Mediamarkt 😉 – auch hier gibt es fast alles vom Föhn bis zum Fernseher ueber Kopfhörer
Unsere Liebingsbar „Tequilla“ – auch hier tut sich leider noch nix – was manch alte Stammgäste jedoch nicht abhält, wie man an den Bierdosen erkennt und auch die Katzen warten auf ihre tägiche zusätziche Fütterung
Eine nette Idee oder die Verzweifungstat eines Gaststätteninhabers????
Unser Mini-Park – inzwischen wieder offen, jedoch ungenutzt

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Die Jack-Reacher-Krimi-Reihe und weitere Hiobsnachrichten

  • Wir lesen beide gerne und auch viel. Aber was wir seit dem Lockdown gelesen haben, dass sprengt alles. 21 Buecher sind in Deutsch uebersetzt aus der Jack-Reacher-Reihe und wir haben sie alle geschafft. Hintereinander weg! Und jetzt? Was sollen wir jetzt lesen? Da wir ja bereits seit 5 Jahren lesen, haben wir unsere zahlreichen Lieblingsschriftsteller auch schon durch. So schnell können die alle keine neuen Romane schreiben, wie wir die aus Langeweile alle verschlingen. Irgendjemand Vorschläge fuer uns? Wir fürchten nämlich, dass die Lockdownbeschränkungen noch lange anhalten, da….
  • ab Montag bekannt gegeben wurde, dass der internationale Flugverkehr nicht wie bisher geplant bis zum 22.6. ausgesetzt ist, sondern jetzt bis zum 24.7. – das heißt: weder den Geburtstag des Enkelkindes erleben, noch die Einschulung und auch keine neue Sommergardrobe, Bikinis etc. aus dem Schlußverkauf 😫😫😫
  • desweiteren duerfen sich Yachten seit Montag nicht mehr b e w e g e n !!!! 😭🤔😳Dass heißt, mal ankern vor einer Gegend, in der man am Strand oder im Wald spazieren gehen kann, ist nicht mehr. Es wird geraten, wenn man nicht in eine Marina möchte, so zu ankern, dass man auf jeden Fall Einkaufs- bzw. Versorgungsmöglichkeiten hat. Und die hat man leider nicht, wenn man z.B. vor dem Starfish Beach ankert. Da ist nämlich sonst nix außer leere verlassene Restaurants. Selbst wenn man jetzt in die ca. 5-6 Seemeilen entfernte Bootswerft möchte, muss man sich vorher vom Hafenkapitän eine Sondergenehmigung holen und beweisen, dass das Schiff dringend repariert werden muss 😡
  • Stufe 3 der Lockerungsmaßnahmen ist erstmal verschoben, dass heißt also: Stufe 4 mit der Wiedereröffnung von Restaurants und Hotel liegt in weiter Ferne. Gut, verstehen kann man das. Noch kurz bevor ueberhaupt die ersten Lockerungsmaßnahmen getroffen wurden, stiegen ploetzlich die täglichen Neuinfektionen. Bis vor 2 Wochen hatten wir hier in der Bocas Inselgruppe ueberhaupt keine Fälle, inzwischen sind es 46 und div. Straßenteile sind abgesperrt. In Supermärkte und div. kleine chin. Krims-Kram-Läden kommt man nur noch nach Fiebermessen und Desinfektion der Hände. Wenn ich also 2 Supermärkte plus 2 Kramläden aufsuche, bin ich anschließend ganz sicher „clean“ und erwiesenermaßen fieberfrei😷In Panama City und Panama West( Gebiete mit den höchsten Infektionszahlen, inzwischen über 15.000) gibt es wieder das Ausgehverbot, heißt Frauen und Männer getrennt nur fuer 2 Stunden an 3 Tagen der Woche und trotzdem steigen die Zahlen. Es ist deprimierend😢

Wir werden also noch ganz ganz viel Lesestoff brauchen in den nächsten Wochen…

Vorschläge????

Veröffentlicht unter Allgemein | 4 Kommentare

Starfish Beach

Und genau deshalb heißt dieser Strand so wie er heißt 😉

Zu Normalo-Zeiten werden hier jede Menge Tagestouristen ran gekarrt. Direkt vor unserer Ankernase gibt es div. nette einfache Strandbars bzw. Strandrestaurants, die natuerlich jetzt alle verwaist sind. Das ist auf der einen Seite schade, auf der Anderen möchte ich gar nicht wissen, was fuer ein Trubel hier sonst so wäre. Man hört von Jet-Ski´s die durch das Ankerfeld brettern ohne Ruecksicht, lauter Musik und vollen Liegen. Das ist mit Sicherheit auch mal ganz nett, zumal ab Nachmittags sich der Strand leert und man die Bucht mit ein paar Seglern dann wieder alleine hat. Bin gespannt, ob wir das hier noch wieder erleben werden.

Das Highlight fuer uns ist nicht nur die schöne Aussicht, sondern die Möglichkeit eines Spaziergangs. Auf einem schmalen Pfad liegt rechts der undurchdringliche Dschungel und links der palmengesäumte Strand


Morgen geht es 1 1/2 Stunden zurueck zu unserem Ankerplatz vor Bocas Town, diesmal sogar mit Autopilot 🙂

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Wir duerfen wieder raus

Nach exakt 2 Monaten strengster Ausgangssperre ist es soweit. Die schrittweise Aufhebung des Lockdowns geht in die 2. Stufe (von 6) und gleichzeitig wird die Ausgangssperre nicht ganz aufgehoben, aber erheblich geändert. Ab Montag durften wir wieder gemeinsam raus bzw. an Land und uns ohne letzte Passnummerbeschränkung zwischen 5.00 und 19.00 Uhr frei bewegen😀. Erst ab 19.00 Uhr besteht eine komplette Ausgangssperre.

Wissen tun wir das schon ab Mitte letzter Woche, denn die Regierungsbeschluesse werden fruehzeitig veröffentlicht. So ist die Vorfreude schon seit Tagen groß. MONTAG wollen wir einfach mal nur so zum Spaß spazierengehen, ist der Vorsatz!!! Der Montag kommt und die ganze aufgestaute Trägheit kommt zu Tage. Das Wetter ist nicht besonders schön, der Kuehlschrank noch voll, wozu also aufraffen? Und so vergeht der Montag ohne Spaziergang🙄

Dienstag dann aber heißt es: jetzt aber runter vom Schiff und mal schauen, was so im Ort los ist. Also, es ist nix los. Die Hauptstraße ist genauso leer und ausgestorben wie die letzten 2 Monate. Zwar sieht man jetzt wieder Männer und Frauen gleichzeitig, aber der Großteil der Panamaer bleibt zu Hause. Die Angst ist groß, gemäß vielen Facebookposts finden viele der Panamaer die Lockerung der Ausgangssperre nämlich verfrueht. 😷Denn, es ist eigentlich unglaublich, bereits letzte Woche nach der Ankuendigung (also nicht erst ab Montag) stiegen die Zahlen der Neuinfizierten um ueber 100 % täglich. Hatten wir vorher so zwischen 120-150, waren es plötzlich 400-450 Neue täglich. 😲😲😲

Es gibt 3 Supermärkte in chinesischer Hand, die vor allen Dingen von nicht Panamaern besucht werden. Isla Colon ist da the first one und seit 2 Monaten gehen wir dort ein und aus ohne Beschränkung. Kaum aber ist die Ausgangssperre aufgehoben, kann man den Laden nur noch nach vorheriger Desinfektion der Hände und Fueße, sowie Fiebermessen betreten. Auch gibt es jetzt eine Zugangsbeschränkung, es duerfen nur noch eine gewisse Anzahl an Leute in den Laden. Hätte man mit diesen Vorsichtsmaßnahmen nicht frueher anfangen muessen, fragen wir uns????

Nun, man munkelt, das Corona die Insel von Bocas des Torro nun doch erreicht haben soll. Ein oder Zwei Fälle soll es geben, aber noch ist nichts bestätigt 😫

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

SEGEL-ALZHEIMER

Also, jetzt muss ich doch mal kurz auf die Kommentare zu meinem letzten Eintrag eingehen:

Kaum hatte ich den Kommentar von Barbara und Manfred gelesen, war mir sofort klar:

Richtig! Ich habe sogar fortgeschrittene Segel-Alzheimer

Es ist schließlich noch keine 3-4 Wochen her, da hatte ich einen von diesen depressiven Tagen😭. Der Himmel war seit Tagen grau bewölkt und ständig hat es geregnet. Das ist jetzt nicht soooo furchtbar schlimm, schlimm und nervig ist nur, dass seit dem Regenwasser in einem meiner Kuechenschränke steht und wir absolut nicht wissen, wie das dahin kommt. Wäre an diesem Tag einer vorbei gekommen und hätte gesagt, tolles Schiff, will ich kaufen, ich hätte ihn sofort schriftlich festgenagelt. 😕

Oder als wir letztes Jahr auf der Fahrt nach Portobelo plötzlich keine Motorleistung mehr hatten mitten auf dem Meer ca. 40 Seemeilen von der Kueste entfernt und wir anschließend ohne Motor und somit ungebremst in die Marina einfuhren.

Oder….

Ich könnte bestimmt noch das ein oder andere hier auffuehren, aber siehe oben… ich hab ja Segelalzheimer 😅

Und natuerlich hat auch meine „Hasentochter“ recht.

4 kalte Winter 🥶 haben wir uns inzwischen schon geschenkt, richtig

Reparaturen am Haus: Ja, hätte es auch gegeben, aber ein Blick ins Branchenbuch hätte kompetente gut ausgebildete deutsche Facharbeiter ins Spiel gebracht – das wäre nervenschonender gewesen

Wir haben wirklich viel Schönes erlebt , aber eben auch Nerviges und Unschönes und daher muss ich meinen Satz aus dem vorherigen Eintrag korrigieren:

Wir hatten in den letzten 5 Jahren f a s t nur wunderschöne Tage, die wir nicht missen wollen

Oder anders ausgedrückt

wir haben nicht einen Tag bereut, losgefahren zu sein

Aber gerade heute habe ich eine Anzeige gelesen: Kolumbien, Santa Marta (also unser Lieblingsort), Wohnung mit 3 Schlafzimmern, 2 Bädern, Balkon mit Meerblick, Pool und PKW-Stellplatz fuer ganze 500 Euro zur Miete. 😃😃😃😃 Toll! Das ist weniger, als die uebliche Marinagebuehr. Und wenn es da in den Kuechenschrank regnet, na und? Dann rufen wir eben den Vermieter an…..

Was ich damit eigentlich sagen will: Als wir vor 5 Jahren los machten, fand ich die Vorstellung furchtbar, dass diese Reise irgendwann zu Ende sein sollte. Das empfinde ich inzwischen anders und sehe einem Ende entspannt entgegen, auch wenn ich bestimmt nächstes Jahr einen weiteren Jahrestag-Eintrag unter Segel-Alzheimer verfassen werde. 🤗

Liebe Hasentochter, wir freuen uns auf weitere Besuche, egal, wohin die Zukunft uns verschlägt und hoffen sehr, sehr, sehr, dass du irgendwann d e i n e n Traum leben wirst💞💋

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

5 J a h r e 😆

Ach du Schreck!!! 😳 Sind wir wirklich schon 5 Jahre weg?

J A 😄

Was machen wir dann noch hier? Wollten wir doch in etwa um diese Zeit bereits an unserem gewuenschten Endziel in Asien sein! Davon jedoch sind wir noch schlappe 10.000 Seemeilen entfernt.

Haben wir die ersten 2 Jahre die Länder und Insel noch im Schnelltempo angefahren (und wieder verlassen), wurden wir dann durch div. Umstände zwangsentschleunigt. Ich weiß, das habe ich bestimmt schon mal in dem ein oder anderen Jahrestag-Beitrag erwähnt. Waren es frueher Probleme an der Heimantfront und dann eigene Gesundheitsprobleme, so kamen dann im letzten Jahr noch ein schöner dicker Blitzeinschlag und last not least dieses Jahr „Corona“ dazu😷

Wir reisen also nicht mehr entlang der Barfußroute, wir leben entlang dieser und das hat auch seine Vorteile. Wir sind entspannter (es sei denn, es geht mal wieder (täglich) was kaputt 😫) und haben viel mehr Zeit, Land und Leute kennen zu lernen.

Nichts desto trotz haben wir in den letzen 5 Jahren

  • ueber 11.000 Seemeilen unter Segel oder Motor bewältigt
  • und 36 Länder oder Inselstaaten besucht

und ehrlich:

I C H/W I R MÖCHTEN NICHT EINEN TAG DAVON MISSEN

Noch wissen wir nicht, wie unsere Reise weitergeht und ob man ueberhaupt willkommen sein wird in anderen Ländern dieses oder nächsten Jahr. Ob wir Asien noch erreichen? Keine Ahnung, wir lassen es nun entspannt auf uns zukommen – ein großer Vorteil der Zwangsentschleunigung 🙂

Veröffentlicht unter Allgemein | 4 Kommentare

Gasbeschaffung in Corona-Zeiten

Das Fuellen unserer europäischen Gasflaschen ist zu Normalozeiten schon immer ein Akt, hier in Bocas sollte es aber eigentlich kein Problem darstellen, denn schließlich kennen wir uns hier aus, haben wir doch letztes Jahr schon 2 x unsere Flaschen hier gefüllt bekommen.

Kaum hatten wir also Bocas Mitte April erreicht, schwups, war eine unserer 2 Flaschen leer. Nun hatten wir 4-6 Wochen Zeit, diese wieder gefüllt zu bekommen, je nachdem, wieviel Brot ich backe. Eigentlich kein Problem, man geht einfach zu Wenn Li, gibt die leere Gasflasche ab und nach 1 Woche bekommt man sie voll zurueck. Aber wir haben ja Corona-Zeiten 😷

Problem 1: „Wenn Li“ ist eine Ferreteria (sprich Baumarkt) und Ferreterias sind wegen Corona g e s c h l o s s e n!!!! Und wer weiß, wann die wieder aufmachen dürfen? Die in Panama üblichen Gasflaschen, die man, wenn leer, für 6,50 Dollar einfach nur tauschen braucht, passen von der Höhe her leider nicht in unseren Gasflaschenbehälter. Ab sofort wird die Brotbackerei eingestellt und wir hoffen, dass sich geschäftemäßig was tut in den nächsten Wochen.

Nach 3 Wochen spricht sich endlich rum, dass der chinesische Supermarkt gegenüber der Wenn LI – Ferreteria dazu gehört und man dort seine leeren europäischen Gasflachen abgeben kann – Ja super, hätte man das vorher gewußt

Problem 2: Normalerweise dauert es 1 Woche, siehe oben, bis man sie voll zurück bekommt, aber wir haben Corona-Zeiten und alles dauert länger – in dem Fall ist mit 2 Wochen zu rechnen. Das wird eng!!!

Problem 3: Seit 5 Jahren fahren wir einen Adapter von europäischen auf amerikanischen Gasflaschenanschluß spazieren. Gebraucht haben wir ihn nur 1 x in Curacao und h i e r in Bocas. Blöd nur, dass das Ding nicht da ist. Der Skipper krammt 2 Tage lang jede Bagskiste um, das Teil ist w e g !!! 😡 Okay, sagen wir uns, wird schon ohne gehen (ging ja schließlich bisher f a s t überall)

Ergebnis: Nach exact 2 Wochen können wir unsere Gasflasche wieder einsammeln, aber ungefüllt 😤 – super gelaufen, mit dem Rest unseres Gases kann ich morgen ev. noch mal Wasser fuer Kaffee kochen, dann ist aber Sense. Und so bleibt nichts anderes übrig, wir müssen umrüsten. Fuer 85 Dollar erstehen wir eine gefüllte 11-Liter-Panama-Flasche und ein passendes Ventil dazu. Jetzt geht zwar der Deckel unsers Gasflaschenbehälters nicht mehr zu( und wir hoffen, einen eventuellen Gasaustritt während unseres nächtlichen Tiefschlafes zu überleben) aber ich schwelge förmlich im „GAS“ 😋 – das erste Brot ist gebacken und gestern habe ich ein Menue mit 4 Töpfen gekocht – ich tobe mich gerade mal so richtig aus😁

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Update defekter Autopilot

Da war doch was von wegen „defekter neuer Autopilot“, oder? Erinnert ihr euch noch?

Nun, das hat sich ja auch zu einer Endlosgeschichte entwickelt… Zur Erinnerung: In der Marina und vor Anker in der Linton Bay konnten wir den Autopiloten nicht testen, erst auf unserer Fahrt Ende März nach Portobelo stellten wir fest, da stimmt was nicht. In der großen Bucht von Portobelo haben wir dann versucht, diesen Autopiloten zu kalibrieren, indem wir mit einer gewissen Geschwindigkeit mehrere Kreise gefahren sind. Aber auch dadurch wurde es nicht besser, der Autopilot meldete eine Abweichung von ueber 180° und war somit nicht zu gebrauchen.

Wir setzten uns also mit unserem USA-Lieferanten Defender in Verbindung und bekommen von denen die Auskunft, wir sollten uns mit Raymarine in Verbindung setzen oder vom nächsten Raymarine-Händler unser Gerät pruefen lassen. Nun, der nächste Raymarine-Händler sitzt, wenn ueberhaupt, in Panama City – schlappe 8-10 Busstunden von hier entfernt. Wenn denn ueberhaupt Busse fahren wuerden zur Zeit 👿 – Man uebermittelt uns den Link eines Raymarine-FORUMS, wo man schlaue Mitarbeiter dumme Fragen stellen kann. Dem Skipper schwillt der Hahnenkamm, weiß er doch aus Erfahrung, dass solche Foren ueberhaupt nicht von Nutzen sind, wenn man ein defektes Gerät hat. Trotzdem schildert er sein Problem und bekommt natuerlich als Antwort zurueck, das Gerät kann nicht kaputt sein, wir mueßten einfach den Aufstellungsort ändern, da es scheinbar eine magnetische Ablenkung gäbe. Der Hahnenkamm wird dicker, in unserer Vorkabine ist nichts Magnetisches, der Aufstellungsort hat sich nicht geändert, befindet sich seit 5 Jahren an der gleichen Stelle und das alte Gerät hat genau dort seinen Job zufriedenstellend erledigt. Das nächste E-Mail geht raus an Defender! Prompt bekommen wir den Link zu einem deutschsprachigen Forum zugeschickt, da wir die englischen Anweisungen scheinbar nicht verstehen :mrgreen: und das Spiel beginnt von neuem. Einige Tage später bekommen wir in deutsch eine Installationsanleitung fuer Anfänger (um nicht zu sagen fuer Dumme) geschickt: Wenn Lampe rot, dann…, wenn Lampe gruen, dann… , wenn nicht von alleine arbeitet, dann 360°-Kreise fahren usw. – Der Skipper ist weder Anfänger noch dumm, aber jetzt äußerst schlecht gelaunt und so gehen Wut-Mails an 3 verschiedene Mailadressen Richtung Defender. Ich habe sie nicht gelesen (habe lieber einen großen Bogen um meinen Skipper gemacht in diesen Tagen 😯 ) und tatsächlich, sie zeigten Wirkung. Alle 3 Angeschriebenen antworteten promt und endlich sah man Licht am Ende des Tunnels. Wir sollten das defekte Teil zuschicken und nach Eingang wuerde man uns ein Neues zusenden – geht doch!

Aber ist das schon das Ende der Story? Mittels eines Cargo-Services hier haben wir den defekten Autopilot-Kompass vor 2,5 Wochen fuer schlappe 92 Dollar in die USA geschickt und angeblich ist seit Freitag ein Neuer zu uns auf dem Weg – wir sind gespannt, ob es wirklich ein Neuer ist oder ob man uns den angeblich ja nicht Defekten wieder zuschickt.

Wenn man sich jetzt vorstellt, man wäre durch Corona nicht ausgebremst und hätte eventuell Segelpläne gehabt… unsere Stimmung möchte ich mir gar nicht vorstellen 😥

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Wir duerfen jetzt auch wieder Sport treiben

W i r !!!!??? Das heißt natürlich die Panamaer, die Residenten und die übrig gebliebenen Langzeit-Touristen inkl. der Segler. Unter Sport treiben ist aber lediglich „Laufen, Fahrradfahren und Scaten“ zu verstehen. Und das nur innerhalb eines 1-km-Radius um das Wohnhaus und… nur zu den Zeiten, wo Mann oder Frau überhaupt Ausgang hat. Also muss man sich jetzt entscheiden, womit man als Frau an den 3 Tagen, wo man 1,5-2 Stunden das Haus verlassen darf, seine Zeit verbringt. Mit Einkauf oder mit ums Haus sporteln oder die Kinder ausführen. Denn auch das ist eine neue Regel, Kinder dürfen jetzt 1 1/2 Stunden am Tag das Haus verlassen, aber nur in Begleitung eines Erwachsenen, der sich selbstverständlich an die laut seiner letzten Paßnummer angegebenen Zeit halten muss.

Nun, laufen hab ich noch niemanden hier gesehen, das mag aber auch an meiner Ausgangszeit zwischen 11 und 1 liegen. Ich jedenfalls werde mich schwer hüten, in der Mittagszeit auf der staubigen Hauptstraße zum nächsten Supermarkt zu joggen. Ein normaler Spaziergang ist da schon ein schweißtreibender Kraftakt. Auffallend ist jedoch, dass man viele Frauen jetzt mittels Fahrrad einkaufen sieht. Da wir ja unseren Wohnort schon 500 m vom Land entfernt haben, würde sich die Anschaffung eines Fahrrads für die restlichen 500 m zum Supermarkt nicht lohnen 😉 und so lassen wir das mit dem Sport treiben noch.

Panama hat einen 6-Stufen-Lockerungsplan. Seit fast 10 Tagen ist bereits Stufe 1 in Kraft, was heißt, kleine Betriebe bis 10 Mitarbeiter wie z.B. Elektriker, Autowerkstätten, Poolreinigungsservice, Schreiner etc. durften unter Einhaltung der Hygiene- und Ausgangsbestimmungen wieder öffnen. Die Terminvergabe z.B. in einer Autowerkstatt stellt das vor erschwerte
Bedingungen, denn dem Kunde mit der Paßendnummer 3 kann man nur einen Termin um ca. 15.30 Uhr geben 😯

Jede weitere Stufe soll im 14-Tage-Rhytmus erfolgen, abhängig davon, ob der R-Wert unter 1 bleibt . Somit wäre mit dem Öffnen aller Läden (die bis auf Supermärkte noch alle geschlossen sind) sowie Friseuren (und das wird jetzt echt Zeit 🙄 ) usw. gemäß Stufe 3 erst Mitte Juni zu rechnen. Und hurra, Ende Juni oder Anfang Juli dürfen auch wir uns hier wieder über das ein oder andere geöffnete Restaurant oder Hotel freuen 🙂

Panama ist eines der Länder mit den härtesten Ausgangsbeschränkungen und wenn hier die Menschen auf die Straße gehen (was selten vorkommt), dann, weil diese Menschen Hunger haben und nicht wegen idiotischer Verschwörungstheorien :mrgreen:

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Kurzausflug zu den Zapatilla Cays

Was könnte die Zapatilla Cays besser beschreiben als Worte? Nun, deshalb gibt es hier erstmal ein paar laufende Bilder, mit der Bitte, Anfängerschnitt- und sonstige -fehler zu entschuldigen:

WordPress hat zudem sein Eingabedesign geändert, so dass dieser sowie die nächsten Einträge eventuell etwas stuemperhaft rueber kommen werden 👿

Es war ein traumhafter Tag und obwohl wir die Insel nur halb umrundeten, merken wir die körperliche Anstrengung auf dem Rueckweg. Das könnte daran gelegen haben, dass wir seit fast 8 Wochen bewegungslos sind oder aber auch an den je 2 Kokosnuessen, die wir zurueck getragen haben. Oder auch an beidem 😉

Nun, 3 Stunden braucht man zu den Zapatilla Cays und 3 Stunden wieder zurueck nach Bocas. Das lohnt sich schon, wenn man mehrere Tage dort verweilen will. Uns jedoch wurde nur 1 Tag gegönnt, denn gegen 17.30 Uhr erschien ein kleines Boot mit einem Ranger, der uns in Spanisch erklärte, dass das Ankern im Nationalpark Bastimentos (und dazu gehören die Zapatilla Cays) während der Corona-Krise nicht erlaubt ist. Er gab uns diese Anweisung auch schriftlich, natuerlich in Spanisch. Mit Händen und Fuessen erklärten wir ihm, dass wir jetzt um diese Zeit nicht mehr Anker aufgehen werden, denn dann mueßten wir in der Dämmerung zurueck und vor Bocas im Dunkeln ankern. Das machen wir mal so gar nicht! Wir einigten uns dann darauf, gegen 8.00 Uhr morgens den Ankerplatz zu verlassen, denn dann wuerde sein Boss kommen – und wir wollten ja nicht, dass er Ärger bekommt! 😉 Wir jedoch haben uns natuerlich ueber diese unverständliche Anordnung geärgert, denn warum muss man eine unbewohnte Insel vor Corona beschuetzen?

Nun denn, man kann es nicht ändern und wir sind ja auch froh, uns in einem relativ sicheren Land aufhalten z u d u e r f e n !!!! Und irgendwann werden die strengen Regeln bestimmt wieder aufgehoben und dann, ja dann geht es wieder zurueck ins tuerkise Wasser 🙂

VERDAMMT!!! Warum sind die Bilder und die Videos so riesig??? Siehe oben, neues Eingabedesign – damit werde ich mich wohl intensiv beschäftigen muessen – wann soll ich bloß die Zeit dafuer finden 😉

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar