Good bye Lemmer

Wir haben es geschafft und sind tatsächlich losgekommen.

Allerdings erst Punkt 12.00 Uhr – Nein, nein, wir haben nicht ausgeschlafen und vorher  ausgiebig gefrühstückt, sondern waren noch fleißig.

Wir konnten bisher noch keine Flaggen hissen, da die dementsprechenden Leinen noch fehlten. Außerdem mußten noch ein paar Salinge neu umwickelt werden. Ich kann euch nicht mit kurzen Worten erklären, was das ist. Sie mußten eben umwickelt werden, damit das Vorsegel keinen Schaden nimmt. Basta. Diesmal aber mußte Frank den Bootsmannsstuhl besteigen, während ich ihn rauf und runter kurbeln durfte.

flagge

Somit zeigen wir jetzt Flagge – Steuerbord die holländische Gastlandflagge und Backbord nun endlich auch den TransOcean-Stander

frank bootsmannsstuhl

 

 

 

 

 

 

 

Um 12.00 Uhr war es dann soweit. Wiedermal stand ein „zum letzten Mal“ an und wir haben uns bei mäßigem Wind und schönem Wetter gemächlich von L e m m e r verabschiedet.

good bye

Bye, bye Lemmer – wer weiß, ob (und wann) wir uns wiedersehen

Medemblik war geplant, aber nach 2 Stunden schlief der Wind von einer Minute zur anderen ein, so dass wir einen Zwischenstop in Stavoren eingelegt haben. Morgen geht es dann früh gen Medemblik, mit der großen Hoffnung, einen Liegeplatz an unserer Lieblingsmauer zu ergattern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.