11.9. – 13.9.15 La Graciosa

Bye, bye wunderschönes grünes Madeira

sam_1926und

Hallo, interessantes kahles Lanzarote

sam_1955

Vorher jedoch haben wir noch 2 Tage vor der gegenüber liegenden kleinen Insel La Graciosa geankert. Die Fahrt hierher (2 Tage/2 Nächte) war völlig unspektulär, keine Großschifffahrt, keine Delphinschule, nix vorüber ich berichten könnte.

Der Stress fing erst mit dem Ankern vor La Graciosa an.

sam_19352 Kat´s sowie 4 Mono´s lagen bereits vor Anker und wir peilten einen Platz dazwischen an mit genügend Abstand zu den Anderen. Auf 6,5 m Anker los und ca. 30 m Kette – ganz blöd – saßen wir dem Hintermann somit quasi schon vor dem Bug. Also, Anker wieder auf und neue Stelle gesucht. Gleiches Prozedere, gleiches Ergebnis. Das war nix für die angespannten Skippernerven, der nun anfing, hinter dem Ruder zu schimpfen wie ein Rohrspatz. Das ist alles Schei…, ich kann das nicht…, ich will das nicht usw. –  Nach ein paar beruhigenden Worten meinerseits hieß es dann wieder „Anker auf“ und auf der Hälfte fing ich dann an zu schimpfen bzw. zu heulen. Hatte sich doch das elektrische Kabel der Bedienung für die Ankerwinsch in die Ankerwinsch reingezogen. Nix ging mehr. Das Schiff trieb weg, der Anker baumelte auf ca. 10 m rum und ich stand erstarrt am Bug in Erwartung von heftiger Schimpfe. Die blieb aber aus, wenn ich auch versprechen mußte, die nächsten Male bzw. i m m e r  besser aufzupassen :-). Frank hat das Problem auch lösen können, indem wir die zuerst mal die Kette von Hand raufzogen, dann die Ankerwinsch aufschraubten und unter Mühe das Kabel befreien konnten. Glück im Unglück – das Kabel war an keiner Stelle defekt und die Bedienung funktionierte einwandfrei. Also alles wieder zusammen bauen und neuer Versuch.

Diesmal ließen wir nur ca. 20 m Kette raus, um nicht irgendwelchen Kat´s hinter uns in die Quere zu kommen. 1/2 Stunde gewartet – scheinbar hielt der Anker – Badezeug an, Taucherbrille auf und prüfen, ob sich das Miststück auch wirklich eingegraben hat. Alles okay, Miststück war brav,  also nix wie hinlegen im Cockpit und den verpaßten Schlaf zweier Nachtwachen nachholen.

1 Stunde später wurde ich von einem laut gerufenen „H a l l o“ geweckt. Kurzer verstörter Rundumblick? Warum stand der Mann vom Kat denn plötzlich in unserer Rufnähe? Schei… der Anker hält nicht… noch 10 m und unsere Versicherung freut sich! Also rüde den Skipper von dem Bank gejagt und alles nochmal auf Start. Anker hoch, Schiff nach vorne versetzt, Anker wieder runter und diesmal 30 m Kette – Taucherbrille auf, Anker prüfen, abwarten – Anker hält. Und er hielt tatsächlich die nächsten 2 Tage! 🙂

Am nächsten Tag sind wir zu Fuß in den nächsten Ort gelaufen. Wenn Frank vorher gewußt hätte, dass wir für diese Strecke durch die Dünen, an sandiger Fahrstraße  sowie an Stränden lang laufen müssen und dass auch noch über 1 Stunde lang – wahrscheinlich hätte er sich geweigert.

sam_1942

Dinghis erster Strandausflug

sam_1945

Das winzige Weiße dahinten, das ist die Hauptstadt von La Graciosa

sam_1947

So sehen die Fahrstraßen hier aus

sam_1946

 

 

 

Auch im Ort selber gibt es keine asphaltierten Straßen, er ist wunder-, wunderschön, alle Häuser sind weiß mit blauen Fenstern und da Samstag war, wurden die Straßen auch gefegt (kenn ich noch von zu Hause 🙂 )

sam_1949Dummerweise hat dieser insgesamt fast 2,5 Stunden dauernder Fußmarsch durch Sand und Muscheln unseren Großstadtfüßen so gar nicht gut getan. Heute noch, 2 Tage später, humpeln wir beide mit div. Pflastern versehen durch die Gegend :-).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu 11.9. – 13.9.15 La Graciosa

  1. Hasentochter sagt:

    Toll, habe noch nie einen Ort mit Sandstraßen gesehen. Wie genau fegen die denn dort bitte die Straße? Eine Hake wäre doch vielleicht praktischer.

    Und bezüglich des langen Spaziergangs: Frank hatte doch im August noch gesagt, dass er ein bisschen mehr Sport machen müsste, oder 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.