Lanzarote im Schnelldurchlauf (13.9. – 20.9.15)

Lanzarote ist traumhaft schön. Natürlich kann man keine Vergleiche zu Madeira ziehen, aber gerade seine Kargheit (O-Ton Frank: grüne Hölle) ist wunderschön. Man nimmt eine Insel auch ganz anders wahr, wenn man mit dem Schiff daran vorbei fahren (oder segeln) kann nämlich quasi im Ganzen und nicht nur stückchenweise.

Natürlich erinnert diese Wüstenlandschaft viel an Ägypten und jedes annähernd grünes Wüsten-Gestrüpp, dass hier um sein Überleben kämpft, hat meine absolute Hochachtung.

Noch kenn ich die anderen Kanareninseln nicht, denke aber heute schon, dass Lanzarote mein Favorit wird.

Durch meine doch etwas härtere Erkältung hatten wir leider nicht Gelegenheit für Ausflüge etc.

Mittwoch haben wir uns Arrecife angeschaut, welches nur 10 Min. vom Hafen entfernt ist. Die Marina „Lanzerote“ ist übrigens 2014 erst eröffnet worden, sehr groß, preiswert mit 18,00 Euro für unsere Schiffgröße und ist angeschlossen an einer Fress- und Einkaufsmeile. Im Gegensatz zu den Touristenorten Costa Teguise und Puerto Del Carmen ist dies eine fast normale Stadt mit einer Einkaufsstraße (Marken- und Normalo-Geschäfte) sowie vielen netten Tapas-Lokalen und Cafes. Und ein LIDL gab es hier. Nach 4 Monaten ohne Discounter war das für uns alleine schon ein Erlebnis.

Für Donnerstag hatten wir dann ein kleines Auto gemietet und sind damit die Attraktionen der Insel abgefahren. Angefangen mit den „Salinas de Janubio“ (historische Salz-Salinen)

sam_1968

sowie den „Los Hervideros“ (begehbare Lavahöhlen in denen die Meeresbrandung tobt)

sam_1975Anschließend haben wir die Hauptattraktion Lanzarote angefahren. Die Feuerberge oder auch genannt „Nationalpark Timanfaya“. Für 9,00 Euro Eintritt kann man wird man auf einen Parkplatz geleitet, von wo aus man eine gut 1-stündige Busfahrt durch die Vulkanlandschaft macht, Dessen Vulkan zuletzt vor ca. 300 Jahren für 6 Jahre ausgebrochen war. Absolut beindruckend!

sam_19954

 

 

 

 

sam_1998 sam_1999 sam_2004

 

 

 

 

 

 

 

sam_2011

Mal eine etwas andere Art des „Grillens“ – ohne Holzkohle, dafür mit der natürlichen Hitze des Vulkans.

sam_2006sam_2009 sam_2020

Ein absolut sehenswerter und äußerst interesanter Ausflug.

Samstag dann haben wir die Marina Richtung der Strände von „Papagayo“ (Einzigartige Naturstrände – naja!!) verlassen, um dort für 1 Nacht zu ankern (Anker hielt 🙂 ).

Sonntag sind wir dann mit einer Nachtfahrt weiter nach Teneriffa. Eigentlich war noch 1 Nacht ankern geplant in einer der ausgewiesenen Ankerbuchten vor Teneriffa. Leider war in beiden Buchten zu viel Wind und zu viel Schwell, so dass wir gleich zur Marina  SanMiguel weitergefahren sind und hier die Ankunft unserer Bremer Freunde erwarten.

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Lanzarote im Schnelldurchlauf (13.9. – 20.9.15)

  1. Jule sagt:

    Ach ihr Armen, jetzt ist wohl erstmal wieder Schluss mit Ruhe!

  2. Brigitte sagt:

    Viel Spaß mit den Bremern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.