Garachico ab dem 30.9.15

In der relativ neuen Marina von Garachico liegen zum größten Teil kleine und größere Motorboote. Die meisten Segelschiffe sind verwaist und selbst am Wochenende läßt sich hier auf denen kein Einheimischer blicken. Die im Internet versprochenen Möglichkeiten bezüglich Einkaufsläden und vor allen Dingen Wifi fehlen jedoch. Die sanitären Anlagen (haha!) befinden sich in einem Container, 1 Toilette (Höschen wieder hoch ziehen nur bei geöffneter Tür), 3 Duschen, 1 Waschbecken (welches dazu benutzt werden muss, seine Klamotten sowie ein Handtuch abzulegen, ansonsten würde nur der Fußboden bleiben) – es sind die schlechtesten, die wir bisher auf unserer Reise angetroffen haben.

Dafür ist der aber wirklich hübsche Ort Garachico fußläufig erreichbar. Im Reiseführer von 2000 wird er als ursprünglich und nicht touristisch beschrieben

sam_2100 sam_2099 sam_2096.

Dies muss sich aber in den letzten 15 Jahren geändert haben, denn aus welchem Grund sonst nimmt die Gastronomie hier für ein Bier 3,20 € anstatt 1,50 € in anderen Orten. Bushaltestelle für Ausflüge nach Icod und Porto de la Cruz ebenso günstig erreichbar.

Da sich unsere Freunde hier in einem ein Luxus-Ferienhaus von dem anstrengenden Segeltörn erholen,

sam_2112 sam_2115

 

 

 

 

 

kamen wir in den Genuß

– eines kostenlosen Mietwagenfahrers namens Harald, der uns nicht nur über die Insel kutschierte,
– sondern es auch ermöglichte, einen Großeinkauf für schlechte Zeiten bei Lidl zu starten. (Sämtliche Staufächer auf der 2wishes sind jetzt gefüllt und somit sind wir für die Atlantic-Überfahrt gerüstet)
– wir konnten mal wieder in einem richtigen Bett schlafen
– Richtig lecker grillen
– und unsere leere Gasflasche füllen zu lassen (in Icod gibt es eine Disa-Filiale, die zwar nicht selber füllt, aber eine leere Gasflasche über Nacht zur Hauptstelle schafft und dort füllen läßt – super Service !)

sam_2122

„Drago Milenario“, der bekannteste Drachenbaum, zumindest der Kanaren. Noch bis vor kurzem nahm man an, er sei rund 3000 Jahre alt, nach neueren Erkenntnissen wird sein Alter jedoch auf etwa 400 Jahre geschätzt.

sam_2126

U n s g e h t´s soooo gut!!!!

 

Weiter geht’s die Tage nach Gran Canaria, wo die letzten Arbeiten am Schiff noch ausgeführt werden müssen, bevor der Ernst des Segler-Langfahrt-Lebens beginnt 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.