Da ist er…. Teil 2 – Paketabholung

aber….zum größten Teil völlig unspektakulär.

Kurz nachdem wir uns Donnerstag Nachmittag völlig erschöpft vom anstregenden Tageswerk in die Liegeposition gebracht hatten, klopfte ein vorbei kommenden Dinghi an die Bordwand. Unser Paket wäre da, Milan sitzt im Cafe und erwartet uns dringenst. Unfassbar! Dabei hatten wir Milan ja vor 2 Stunden noch in der Stadt getroffen, wo  er uns ja noch von seinem erfolglosen Besuch beim Steuerberater berichtet hatte. Unglaublich schnell hatten wir uns von der Waagerechten in die Senkrechte positioniert, saßen im Dinghi und sind mit unseren 5PS gen Milan gerast.

Als der Anruf vom Steuerberater kam, war Milan grad in der Gegend und hat unsere Papiere gleich ausgelöst und ist in Vorkasse gegangen für uns. Magere 25 Euro hat uns dieser gekostet. Ab ins Auto und zum Postoffice. Diesmal hab ich es auch von innen fotografiert. Es ist ein klassisches Männerbüro und die an die Decke geklatsche Weihnachtsdecko (in nehme mal an, es soll eine weihnachtliche Deko darstellen 🙂 ) fand ich erwähnenswert

sam_2565

Sind das nicht herrliche Girlanden? Kommen Karneval bestimmt auch wieder an die Decke 🙂

 

 

Nochmal schnell 55 Euro für den Zoll über die Theke gereicht und schon durfte der Skipper das langersehnte Paket entgegen nehmen.

sam_2566

An dieser Stelle noch mal ein fettes Dankeschön an den TO-Stützpunktleiter Milan, der uns in Sachen Paket ganz toll unterstützt und geholfen hat. Bei einem 17 KG Paket ist man auch froh, wenn man nett mit dem Auto hin und hergefahren wird (zumindest bis zum Dinghi).

 

sam_2569Auf der einen Seite waren wir froh, auf der Anderen…. eigentlich waren wir inzwischen darauf vorbereitet gewesen, frühstens nächste Woche Dienstag/Mittwoch loszukommen. . Nun hieß es: Samstag, Sonntag oder Montag los?  Da wir zusammen mit der SY Tanamera los wollen, einigten wir uns auf Sonntag. Jetzt kam Hektik auf. Was wir alles noch machen mußten vorher. Z.B. ausklarieren und zwar heute noch, den am WE ist das Immigrationsbüro geschlossen. Die Gasflasche mußte abgeholt werden, kurz noch zur Fischhalle, die vorletzten Sachen im Supermarkt erstanden und dann erstmal…. ein wohlverdientes Bierchen. Zurück an Bord mußte alles verstaut werden und während ich drinnen aufgeklart hab, durfte Frank das Schiff unter Wasser begutachten. Ich denke, ich hab den besseren Teil erwischt. Anschließend Anker auf, tanken fahren und zwar Diesel und Frischwasser – beides muß nun 16-19 Tage reichen. Nach 1 Stunde zurück im Ankerfeld und tatsächlich saß der Anker gleich beim 1. Mal. Geht doch! Noch hin und her geräumt, Deck vom Saharasand gereinigt, Essen gekocht und fertich sind wir mit der Welt (für heute) 🙂 .

Soeben hat eine voll beleuchtete A I D A den Hafen von Mindelo verlassen. Sieht schon klasse aus – hat ein bißchen was von einem Weihnachtsbaum 🙂

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Da ist er…. Teil 2 – Paketabholung

  1. Barbara sagt:

    Super, freut uns. Das Wetter sieht auch gut aus! Also auf zu neuen Ufern.

    Gute Reise und Fair Winds. Wenn ihr in der Karibik ankommt, weden wir gerade in D landen. Passt auf euch auf!
    Barbara und Manfred

  2. Jule sagt:

    Na dann gehts es jetzt wohl wirklich endlich mal richtig los und ihr Gluecklichen seid irgendwo ganz in Ruhe mitten im Ozean waehrend wir hier Kugeln vom Baum aufsammeln, die die Kinder staendig runterreissen, permanent damit drohen, den weihnachtsmann anzurufen wennn die Kinder nicht gleich artig sind, Einkaufsrummel, Kampf mit dem Tesafilm beim Geschenke einpacken, usw. Und das bei 16 Grad. Hier gibt es keinen Gluewein sondern haben auf einen sommerlichen Gin Basil Smash umgestellt. Habt ihr es guuuut! Gute Fahrt!!!

  3. Jule sagt:

    Oh mein Gott! Meine Rechtschreibfehler!

  4. Die Löfflers sagt:

    Hallo ihr Lieben! Wir verfolgen Eure Berichte immer.
    Wünschen Euch alles gute für eure Segeltour! Ein schönes Weihnachtsfest und alles
    Gute fürs Neue Jahr!

    Liebe Grüße von Gitti und Wolfgang

  5. De Fischer un sin Fru sagt:

    Hallo Ihr beiden Atlantiksegler!

    Einen herzlichen Gruß aus Sassnitz.
    Jetzt soll der große Sprung über den Atlantik gewagt werden.
    Wir wünschen Euch immer guten Wind, so daß der Diesel im Tank geschont werden kann. Es gibt ja keine Tankstellen auf der Strecke. Denkt bitte an eine Strömungsleine,
    wenn sie nicht hilft, schaden kann sie auch nicht.
    Ich denke Ihr habt bis jetzt alles gut gemeistert. Einen kleinen Tipp noch, in den nächsten Tagen braucht Ihr ja keinen Anker aber in der Karibik wird er wohl oft zum Einsatz kommen. Frank, wenn Du es noch nicht gemacht hast, dann sichere bitte den Ankerschäkel mit einem Draht. Dieser Schäkel kann sich von alleine aufdrehen wenn er ständig unterschiedlich belastet wird.
    So, nun macht es gut, wir denken an Euch.
    Kommt gut auf der anderen Seite an.

    Gruß aus Sassnitz

  6. Renate sagt:

    Na,denn …allzeit guten Wind , meine guten Wünsche begleiten euch
    Weihnachten auf hoher See ,das hat nicht jeder..
    Wir werden Hl.Abend an euch denken,wenn bei Miri Bescherung ist.
    alles andere verfolge ich aus Berlin…Gruß und frohe Weihnachten
    und segelt gut ins neue Jahr………..

  7. Frank und Anne sagt:

    Dank an alle, die uns hier alles Gute für die doch beeindruckenden nächsten 2000 Seemeilen gewünscht haben. Bleibt weiter bei uns und vergeßt nicht hin und wieder das Daumendrücken 🙂

  8. Manfred +Otti Schirk sagt:

    Wir drücken Euch die Daumen und wünschen alles Gute für das Neue Jahr
    Manfred u. Otti

Schreibe einen Kommentar zu Jule Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.