Anse A L´Ane

Eigentlich wollten wir ja Anse Mitan ansteuern, doch schon von weitem sahen wir 50-100 Masten, die sich den Platz in der Bucht bereits teilten. Puh… nicht schon wieder Massenpulk und so drehten wir ab und liefen eine Bucht vorher an. Eben Anse A L´Ane. Hier lagen ganze 8 Segelschiffe bzw. Kat´s und ein paar kleinere Fischerboote, also ganz nach unserem Geschmack. Dann fing das Theater „ankern“ wieder an. Man kann ankern auch beschreiben gemäß 8 ganz bekannten Wörtern aus dem heißen schmutzigem Tanzfilm der 80iger Jahre: „Das ist mein Tanzbereich, das ist dein Tanzbereich“ Beim Ankern verhält es sich ähnlich. 1. Versuch – der Anker hält, aber wir sind viel zu sehr im Ankerbereich unseres Hintermannes, nämlich kurz vor seinem Bug. Der Skipper flucht, Anker wieder auf, neuer Versuch. Der Anker hält, aber wir sind in den Ankerbereich des neben uns liegenden Kat´s eingedrungen. Der Skipper rauft sich die Haare, flucht lauter (den genauen Wortlaut möchte ich lieber nicht wiedergeben), möchte aufgeben und nie wieder ankern. Meine Frage, ob er denn dann nun zurück nach Haus und Garten möchte, fand er auch nicht lustig. Machte sich aber grantig bereit für einen 3. Versuch und siehe da, wir hatten unseren und die Nachbarschiffe ihren Ankerbereich. Brauchte ich also doch noch nicht zurück zum Rasenmähen und Unkraut jäten 🙂

 

Nachdem wir uns 2 Stunden später vergewissert hatten, das der Anker auch wirklich hält, gings ab ins Dinghi und Strand erkunden. 4-5 Strandbar´s, Strandpalmen, 1 Supermarkt , 1 unschöne enge Bungalowanlage sowie 1 Fähranlegestelle, wo alle halbe Stunde eine Fähre nach Fort France (Hauptstadt von Martinique) ablegt. Das Cafe Nid Tropical bietet nicht nur Wifi sondern auch einen leckeren Rum Punch Coco an. Was will man mehr?

Fotos, die ich veröffentlichen kann, werden es demnächst nicht geben. Mein Fotoapparat streikt und macht nur noch unscharfe Bilder. Da ist wohl eine neue Aqua-Idiotika fällig, da Frank meistens zu faul ist, seine kompakte Spiegelreflex mit zu schleppen.

sam_2686

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Anse A L´Ane

  1. RENATE sagt:

    Hallo
    Trotz der Plastikstühle am Strand sieht es doch sehr hübsch dort aus.und im Errnst wirst du nie nich an Garten und Unkraut jäten gedacht haben (WOOODenn ).
    ansonst hören sich deine Berichte doch ziemlich gut an ,, rs kann doch nur besser werden ,weiter viel Spass und Gruß Renate

  2. Ruth und Manne sagt:

    Gestern kam auf NDR ein Bericht über Martinique,
    ist bestimmt noch in der Mediathek.

    Gruß Manne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.