7.2.-14.2.15 Guadeloupe und The Saintes im Schnelldurchlauf

Nachdem es am Samstag Abend noch kräftig weiter gepustet hat, durfte ich bereits gegen 22.00 Uhr in die Heia, während Frank noch bis nach 24.oo Uhr oben an Deck Ankerwache hielt. Dann endlich hatte der Wind langsam ausgebustet und ging auf Normalstärke zurück, so dass auch der Skipper sich eine Mütze Schlaf holen konnte. Gegen Morgen war die Wetter- und Windlage dann so ruhig, dass wir dann doch wie vereinbart zusammen mit der Tanamera den Anker hoch nahmen und Richtung der berühmten, bekannten, wunderschönen, muss man gesehen haben „The Saintes“ liefen.

The Saintes ist eine Inselgruppe, die aus mehreren begrünten und zum größten Teil unbewohnten Inseln besteht. ‚Okay, ist landschaftlich ganz nett, wenn man da durch segelt, aber naja… (äh… einen schönen Gruß nach England… wir sind nicht die Einzigsten, die den „Saintes“ nichts abgewinnen konnten. Die Tanameras sowie auch mehrere andere Crews haben anschließend gesagt, dass sie nicht vestehen, was an den „The Saintes“ so toll sein soll – also, bitte nicht wieder schimpfen mit mir 🙂 )  Eine Insel, die Terre d´en Haut ist bewohnt und dort in der Bucht haben wir uns nach Ankunft einer der letzten beiden Mooringbojen geschnappt – mal 1-2 Nächte schlafen ohne auf beunruhigende Windgeräusche zu achten, das hatten wir uns verdient. Kaum hatten wir mit dem Dinghi übergesetzt, war klar, wir sind zurück in Europa und die Speisekarten waren wieder in französisch 🙂 . Und Menschenmassen… wo kamen die denn alle her? Jeden Vormittag werfen jede Menge Fähren Tagestouries vom Festland hier an Land (die wollen nämlich auch mal die berühmten The Saintes sehen), die laufen dann den restlichen Tag auf der einzigen (Haupt-)Straße auf und ab und befüllen die netten teuren Ausflugslokale, bis sie sich am Spätnachmittag vor dem Fähranleger alle wieder versammeln (das Gedränge auf mach einem Weihnachtsmarkt ist nix dagegen), um zurück gekarrt zu werden. Puh! Der Bierpreis von 5,80 € trug auch nicht zur guten Laune des Skippers bei und so holten wir uns einen Hamburger an der Bude, eine gekühlte Dose Bier aus einem Minisupermarkt (bei GZSZ auch Spätkauf genannt)  und genossen beides mit einem lachenden Auge auf einer schattigen Parkbank.  Trotzdem – einhellige Meinung – ganz schell wieder weg hier und so haben wir am Dienstag die Bucht von Pigeon Island angelaufen, da man laut Cruisingguide dort vom Boot aus tauchen kann und weil es dort 2 große Supermärkte gibt, wo wir uns noch bevorraten wollten, bevor wir das wahrscheinlich teurere Antigua anlaufen. Die Bucht war so rollig (da war der Atlantik nix gegen), dass die Tanamera am nächsten den Anker bereits gehoben hatte und verschwunden war, bevor wir überhaupt aufgestanden waren. Einkaufen war auch kein großer Erfolg, da nur ein Supermarkt überhaupt auf hatte und der auch nur Vormittags. Wir hatten zwar schon Aschermittwoch, aber das spielt hier in Guadeloupe keine Rolle. Hier wird die restliche Woche weitergefeiert und alle Geschäfte schließen Mittags wieder, falls sie überhaupt öffnen. Getaucht haben wir auch nicht, die Strömung war so stark, dass ich es mir nach einer 4-jährigen Tauchpause es nicht zugetraut habe.

Und so liegen wir seit Donnerstag in der letzten Bucht von Guadeloupe vor Deshaies. Gleich nach der Ankunft wurde uns bereits mitgeteilt, dass ein kleines Bier hier 4,50 und ein Großes 9.00 € kostet. Dafür versorgt dieses Lokal aber auch die Bucht hier mit Wifi, sofern man man denn das Passwort durch einen Drink erhalten hat oder so wie wir durch die freundliche Weitergabe anderer Segler. Deshaies ist ganz nett, 2 Supermärkte und jede Menge Marktstände, ein Bäcker mit leckeren Baquetts und einen Spätkauf sowie eine Parkbank wird hoffentlich auch zu finden sein 🙂 Die Bucht füllt sich nachmittags mit vielen Segelschiffen, da diese die erste Anlaufstelle ist, wenn man die über 40 Seemeilen von Antigua hierher gesegelt ist bzw. nach Antigua möchte so wie wir. Und laut Wetterbericht werden wir dies wohl am Sonntag Morgen ganz früh in Angriff nehmen.

Übrigens, ich hab bisher nicht ein Bild gemacht hier auf Guadeloupe oder The Saintes. Das sagt doch eigentlich schon alles, oder? Ich mecker nicht!!!! Ich hab nur kein Wauh-Gefühl !

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.