Wir sind dann mal wieder unterwegs, aber mit Planänderung

Wird auch Zeit, dass wir uns von dem bequemen Leben der letzen Wochen trennen.

Nix mehr mit klimatisiertem Waschraum, keine warm waschende Waschmaschine mehr in unmittelbarer Nähe (so das ich gestern noch mal einen Großwaschtag eingelegt habe! An Bord ist jetzt wieder alles frisch und wohlduftend 🙂 ). Auch müssen wir uns wieder daran gewöhnen, dass Wasser und Strom nicht endlos vorhanden sind. Ganz schön verwöhnt sind wir inzwischen.

Den bereits von mir gestern vorbereiteten Blogeintrag habe ich eben in den Papierkorb geleert, denn mal wieder gibt es eine kurzfristige Änderung. Per Zufall habe ich mit der noch in Grenada liegenden SY Rebell (auch eine Bavaria Ocean 38, also unser Schwesterschiff) Kontakt aufgenommen, wann sie sich denn mal von Grenada losreißen, damit endlich ein Wiedersehen in Curacao statt finden kann. Heute Morgen dann die Rückantwort, dass sie mit einer Privat-Rallye am Samstag starten und dann über Blanquilla, Los Roques, Las Aves nach Bonaire segeln und ob wir uns nicht anschließen wollten. Da auch wir eventuell für 1 oder 2 Nächte Los Roques ansteuern wollten, uns aber nicht sicher waren wegen der erhöhten Piratengefahr, haben wir uns nun entschlossen, dieses Angebot anzunehmen und das Gebiet im Tross mit mehreren Seglern zu befahren.

Treffen werden wir uns wohl am Sonntag Nachmittag vor Blanquilla und dann werden wir erst wissen, wie und wann es weiter geht. Wir werden uns also n i c h t  in 4-5 Tagen von Curacao aus melden, sondern sind wahrscheinlich länger weder per SMS noch per Mail erreichbar. Also, please don´t worry! Aber bestimmt erwarten euch dann später wieder traumhafte Bilder, denn die Los Roques sind z.B. ein Inselgruppe von 67 kleinen Inseln, von denen jedoch nur eine bewohnt ist. Auch auf Blanquille soll es nur einen Marinestützpunkt geben. Ansonsten glasklares Wasser, weiße Strände und eine traumhafte Unterwasserwelt. Wir sind gespannt!

Zum Abschied sind wir gestern noch mal zum Barbeque-Essen gegangen, diesmal jedoch mit Fotoapparat. Schön ist, dass man auch dort dann immer viele andere deutsche Segler trifft, die hier länger verweilen.

dsc00086

Schwertfisch mit einem riesigen Teller Beilagen

 

Wer keine Arbeit hat, der macht sich welche. Eigentlich wollte ich heute für unterwegs noch einen leckeren Kuchen backen, jedoch machte uns die Ausklarierungsprozedur einen Strich durch die Rechnung. Ganze 6 Formulare mußten wir mit div. Durchschlägen wieder mal ausfüllen und während wir anschließend im Supermarkt unsere letzten Kracher ausgegeben haben, setzte ein nicht vorhersehbarer fetter Regenschauer ein. Wäre nicht weiter schlimm gewesen, wenn wir morgens vor Verlasssen den Schiffes die Fenster wie üblich geschlossen hätten. Hatten wir aber nicht!!!! Und so stand bei unserer Rückkehr alles unter Wasser. Betten, Matrazen, Kleidungsstücke, Handtücher, Sofakissen – alles nass – und die 2wishes wurde zum Wäscheständer.dsc00088Hier wenigstens noch ein kleines Abschiedsfoto

dsc00082

In Holland haben da noch die Möwen drauf gesessen…

 

So, wir sind dann mal weg für die nächsten Tage

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.