Aufregung

Habe ich nicht gestern erst erwähnt, dass ich „Aufregung“ so gar nicht gebrauchen kann im Moment? Aber ohne geht es scheinbar leider nicht.

Da wir ja quasi mit unserem letzten Trinkwasser den Motorraum gespült hatten, mußten unsere Wassertanks jetzt mal dringend gefüllt werden und zwar vor dem großen Sturm, der angesagt ist. Heute sollte der Wind eine kleine Ruhepause einlegen und so gingen wir nach dem Frühstück Anker auf und fuhren Richtung Kanal, wo die Tankstelle für Diesel und Wasser liegt. Blöderweise mitten im Kanal, eng und befahren. Rechts die Tankstelle, links Steine. Rückwärts ran oder wegfahren keine Alternative für unser Mittelcockpitschiff, da sich dieses dabei nicht immer sehr kooperativ zeigt. Also wenden mitten im stark befahrenen Kanal bei Wind mit heftigen Böen? Das entspricht nicht gerade meiner Devise „bitte bloß keine Aufregung“. Dementsprechend nervös liegen wir vor dem Kanal und warten darauf, dass der Katamaran vor uns mit tanken fertig ist. Aus der Lagune kommend sehen wir das Wassertankschiff „Bisquetin“ in die Marigotbay einfahren. Äh….. ob wir nicht besser das anfunken und uns betanken lassen? Nein, sagt der Skipper, jetzt sind wir extra ankerauf gegangen, das klappt schon. Zitter!! Werfe wieder einen Blick in den Kanal, mir wird übel! Was bin ich bloß für eine Schissbuchs 😉 Der Kat ist fertig und fährt rückwärts aus dem Kanal raus. Wir wollen vorwärts rein, ein Schiff nach dem anderen kommt uns entgegen. Wie sollen wir denn da drehen? Da erfaßt uns auch noch eine Böe und reißt das Schiff quasi rum, ohne das Frank gegensteuern kann. Wenn das beim Wendemanöver drinnen passiert…. habe die Nase gestrichen voll und auch der Skipper wird unsicher. Abruch! Sofort! Entscheiden wir beide gemeinsam, funken noch unterwegs zurück zum alten Ankerplatz die „Bisquetin“ an, die uns zusagt, uns noch heute Mittag zu betanken. Wir zahlen damit zwar das Doppelte für das Wasser, haben aber ein heiles Schiff und keine überstrapazierten Nerven.

Und mehr Aufregung brauch ich heute wirklich nicht….

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Aufregung

  1. Hasentochter sagt:

    Oh man, mir wäre das auch genug Aufregung gewesen. Jetzt hoffe ich nur, dass der Sturm euch noch ein bisschen verschont und ihr euren Hochzeitstag heute schön in Ruhe feiern könnt.

    Dicken Kuss aus dem immer noch nass-kalten Deutschland (auch wenn wir am Samstag tatsächlich mal einen Vorgeschmack auf den Frühling erhaschen durften)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.