Dominica

Warum eigentlich gefällt uns Dominica so gut?

Dominica ist ursprünglich. Hier gibt es z.B. keine gestylten Touri-Restaurant und Cafe´s.

DSC_1854Tolles Bild, nicht wahr! Aber vorsichtig, laßt euch deshalb nicht zu der Vorstellung verleiten, Dominica wäre ein Traumkaribikinsel mit weißen palmenbesäumten Stränden und einsamen Buchten. Im Gegenteil, der Sand hier ist dunkelbraun und ungefegt. Hier scharren noch die Hühner im Sand am Strand *lach*.

DSC_1850

Strand mit Fischern bei der Arbeit im Hintergrund

Aber Dominica ist grün, f e t t  g r ü n ! Es gibt Regenwälder und Wanderwege. Z.B. den seit 2011 existireden Waitukubuli National Trail, der 180 Km lang ist und in Etappen bewandert bzw. bestiegen werden kann. Nun, 180 Km sind für unsere Seglerbeine zu lang, aber ich hoffe, wir werden zumindest die Gelegenheit haben, mal so 2-3 KM auf eigene Fast zu erforschen.

Und vieles läßt sich vielleicht am besten mittels Bildern näher bringen wie der örtliche Gemüseladen *lach* – ihr könnt erkennen, wie groß die Auswahl ist.

DSC_1853

DSC01106

Die Kanalisation Dominicas inkl. allgemeine Wasserzapfstelle

DSC01110

Der örtliche Bäcker!!! Hier holt Frank morgens immer frische Mohnbrötchen und Croissants ! HiHiHiHi!!!!

 

 

 

 

DSC01108 DSC01107

DSC01104DSC01115

DSC01111

DSC_1882

 

 

 

 

Okay, konnten die Bilder euch Dominica näher bringen?

Unternehmen konnten wir aber die Tage noch nicht viel, viel und andauernder Regen hat uns ausgebremst. Wir wollen mal nicht meckern, der Regenwald braucht natürlich auch Regen und so werden die geplanten Ausflüge eben verschoben.

Und jetzt werde ich mich erst mal wieder dem Brotbacken widmen, falls die Sache mit den „Mohnbrötchen“ morgen früh wieder nicht klappt 😉

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.