Saint Anne

Geschafft im 2. Anlauf

Wir wählen eine neue Eventual-Haltestelle aus und tatsächlich fährt pünktlich gemäß Fahrplan ein Bus vor, läd uns ein und 15 Minuten später sind wir in St. Anne.

Nach der Ankunft zählen wir mal kurz die vor Anker liegenden Schiffe durch und kommen doch so auf 200 Stück. Bereits 15 Minuten später frage ich mich, warum die hier vor Anker liegen. Aber warum liegt man in der Bucht von Le Marin? Nun, in Le Marin kann man gut vorproviantieren, ein- und ausklarieren und sollte man technische Probleme haben, ist man dort auch gut aufgehoben. Aber vor St. Anne?  Viele Geschäfte sind geschlossen bzw. sind die Rolladen runter, so dass man nicht mal erkennen könnte, was sich dahinter verbirgt. Eventuell auch Bikinis ;-), wie in den 5 0ffenen (in Worten fünf) Läden. Dann noch ein großer Andenkenladen und 2 kleine Supermärkte. Der Ort ist wie ausgestorben, wir sehen ca. 10 Einheimische und 10 Touripaare. Selbst die Bars und Restaurants sind größtenteils geschlossen. Es ist ja wirklich nicht so, dass wir „Leben“ brauchen oder gar viele Geschäfte etc. – aber für uns springt einfach kein Funke über und so nehmen wir den nächsten Bus wieder zurück. O-Ton Frank: Da haben wir Freitag länger auf den Bus gewartet, als wir uns vor Ort nun aufgehalten haben *lach*

Nun gut, das erneute Ankern vor diesem Ort können wir uns wirklich sparen und direkt nach St. Lucia durchfahren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.