Noch immer kein Diesel

Gutgläubig wie wir Deutschen nunmal sind, legen wir am nächsten Mittag von der Mooring ab, wollen endlich unseren Tank mit Diesel füllen lassen und dann ab nach Grenada. Kurz vor der Tankstelle winkt der Tankwart allerdings wieder ab, no Diesel! Vielleicht um 13.00 Uhr *würg*

Zurück an die Moorging, die wir natürlich w i e d e r  nicht schnappen können. Dieser Mooringball ist immer zu schnell am Boot vorbei oder zu weit weg oder meine Arme sind für das Trinidadwasser nicht lang genug. Auch Franks Arme reichen nicht, aber da kommt Hilfe von unserem amerikanischen Nachbarn, der schnell für uns ins Dinghi gestiegen ist und uns festmacht.

Apropos Dinghi – ihr erinnert euch – wir haben keins. Das erschwert die Sache, mal eben überzusetzen und die Tanke zu fragen, ob denn Diesel geliefert wurde. Der Kontakt per Funk klappt auch nicht, die antworten nicht. Wir werden also mutig und lassen unser mit weißer Matschepampe (von unserem Schiffsbauer aus Bremen) an mehreren Stellen geklebtes Dinghi zu Wasser. Einen Motor trauen wir uns nicht dran zu machen, die geklebten Nähte halten zwar, aber wenn unterwegs eine weitere Naht aufgeht, dann gehen nicht nur wir sondern auch der Motor baden. Wir können schwimmen, unserem 35 KG-Motor trauen wir das nicht zu 😉 – alles geht gut, wir kommen trocken an und erfahren „no diesel“. Trocken erreichen mittels Paddel und Franks Muskelkraft die 2 wishes und bereiten uns auf eine weitere Nacht in Trinidad vor.

Am Samstag regnet es kleine Hunde und zwar von morgens bis spätnachmittags. Da jagt man eh keinen Segler raus auf die offene See – jedenfalls keine Warmwettersegler 😉 . Inzwischen sind wir auch wieder entspannter, zwar behalten wir die Tanke im Auge, ob sich da ein Tanklaster blicken läßt, aber haben nicht viel Hoffnung für heute (Samstags !!!) Um 14.00 laufen wir durch den Regen zum ATM, holen wieder ein paar TT-Kracher , begeben uns erneuert zum Supermarkt und sind um 16.00 Uhr kletschnass zurück. Übrigens, um 16.10 Uhr hört es auf zu regnen. Auf dem Rückweg fragen wir nach Diesel und tatsächlich gibt es wieder Diesel. Auf meine Frage, ob denn der Diesel bis morgen früh reicht, wird nur gelacht.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.