Verpaßt !!!!

Ups… wie konnte denn das passieren? Da lese ich auf einer anderen Homepage ein Feedback zum 4-jährigen und denke, ach Gott, es ist doch MAI!!! Und tatsächlich, wir haben unser 3-jähriges verschlafen! War aber vielleicht ganz gut so, denn was für ein Feedback hätten wir schon geben können zu diesem Anlaß. 2017 and the beginning of 2018 waren jetzt ja nun mal wirklich nicht zum „Hurra“ rufen. Angefangen mit einem Krankenhausaufenthalt auf Grenada, einem aus gesundheitlichen Gründen ungeplanten verlängerten Deutschlandaufenthalt und dann den Frust ab Anfang 2018 wegen ständigem Geld ausgeben für Reparaturen und Neuanschaffungen. Die einzigen Highlights der Saison waren ein Treffen mit der SY Tanamera sowie der Urlaub unserer Tochter und Enkeltochter auf Grenada. Gut, dann schau wir mal, ob wir an unser 4-jähriges denken und positive Hurra`s ausrufen können.

Unbewußt op unseres 3-jährigen habe ich zwischenzeitlich unsere Bilgen ausgeräumt und überprüft. Das hätte ich vielleicht schon mal eher machen sollen 😉 In unseren Bilgen befindet sich mein Mini-Supermarkt, angefüllt mit diversen Konserven, die man fürs Überleben so braucht: Tomatenstückchen in Dosen, Mais, ein paar Oliven (uralt), Pilze, frisch aus DE mitgebrachte Knackwürstchen und oh Schreck… Rinderrouladen, Kasslerrouladen, Rotkohl, Züricher Geschnetzeltes und sogar eine Erbsensuppe, alles in Dosen und mit deutschem Aufdruck. Also schlappe 3 Jahre alt. Was zum Kuckuck hat mich denn vor 3 Jahren geritten? Nach der Devise, außerhalb Deutschlands gibt es nix mehr zu essen oder zu kaufen? Ich erinnere mich noch an Franks Einkaufsorgie bezüglich grüner Bohnen in Dosen auf Gran Canaria. Die befinden sich an einer anderen Stelle im Boot und werden auch einfach nicht alle. Man sollte es nicht glauben, es gibt nicht so viel und nicht alles in der Karibik, aber grüne Bohnen in Dosen gibt es i m m e r 🙂

Unsere Verpflegung auf dem Weg nach Bonaire ist jedenfalls gesichert. Die reichlich angerosteten Dosen mit deutschem Aufdruck kommen nicht mehr in die Bilge, sondern erleichtern uns die Menueauswahl bei der nächsten Langfahrt. Selbst wenn ich wegen Eimeralarm in der Pantry ausfallen, eine Dose wird der Skipper sich ja wohl alleine aufmachen können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.