Tag 3 nach Bonaire

Es geht mir etwas besser, die Wellen sind nur noch ganz flach, der Wind schläft ein – Ruhe im Schiff, da kann man tagsüber Schlaf nachholen. In der Mittagszeit müssen wir sogar den Motor 2-3 Stunden laufen lassen, was nicht schlimm ist, denn unser Energiehaushalt stimmt auch nicht mehr. Kein Wind, keine Energie – und der elektr. Autopilot läuft und läuft und läuft.  Wie ist es möglich, dass es auf dieser überbevölkerten Erde Gegenden gibt, an denen man sich einsam und alleine fühlt? Seit 3 Tagen kein anderes Schiff zu sehen, keine Delphine, nicht mal Fische, jedenfalls beißt bei uns mal wieder keiner an.  Es gibt Nudeln mit Gehacktesbällchen in Paprikarahmsoße (natürlich aus einer 3 Jahre alten Dose 😉  ).  Zum ersten Mal kann ich nachts in meiner Freiwache schlafen, ganze 3 Stunden ab Stück – soooo toll!!!!  Aber der Wind frischt auf, inzwischen sehen wir über 30 Knoten auf dem Windmesser.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.