2 Tage tauchen vor Klein Bonaire

Mein zerrissenes Flossenband zwingt uns den Besuch in einem der örtlichen Tauchshops auf und siehe da, kurze Zeit später verlasse ich den Laden nicht nur mit einem neuen Band sondern auch mit einem neuen Tauch-Shorty in “ tatsächlich meiner Größe“ . Welch herrliche Erleichterung bei den nächsten Tauchgängen, einfach nur reinschlüpfen ohne aus der Puste zu kommen 😉 .

Nachdem wir die Dichtigkeit unserer Tauchflaschen bei einem weiteren recht uninteressanten Hausrifftauchgang überprüft hatten, machen wir uns einen Tag später auf nach Klein Bonaire. Diese kleine Insel liegt direkt gegenüber, ist eigentlich nur ein mit Gestrüpp bewachsenes Island und unbewohnt. (Anmerkung an Wissende: Und lange nicht so schön wie Klein Curacao) Hat aber diverse schöne Tauchplätze, die aufgrund der Lage aber eben auch nur mit dem Boot und nicht wie hier üblich mit dem Auto angefahren werden können. Der normale Urlauber muss dazu eine Tauchbasis aufsuchen, wir haben ja ein Boot 🙂 . Und so machen wir unser Dinghi an unserer Mooringboje fest , markieren diese somit als besetzt und los geht es mit der 2wishes rüber nach Klein Bonaire. Dort gibt es an vielen Stellen gelbe Tauchbojen, an denen man für 2 Stunden festmachen kann.

Im Hintergrund das gelbe Teil ist besagte Tauchboje – im Vordergrund, nun ja, kennt ihr 🙂

Es ist auch ein komplettes Tagesprogramm bis man so vor der kleinen Insel eine Mooring geschnappt  hat,  das komplette Tauch-Equipment anlegt hat, tauchen war, alles wieder runter vom Körper, Flaschen füllen, neuen Tauchplatz anfahren und alles wieder von vorn. Übernachten darf man an diesen Bojen nicht, heißt also, wieder zurück an unsere mit dem Dinghi als besetzt markierte Mooring. (Die von Guy erklärte Mooring-Schnapp/Wurf-Methode können wir hier in Bonaire aufgrund der Mooringart nicht ausprobieren, aber inzwischen habe ich durch die viele Übung das „Angeln“ perfektioniert und der Skipper hat „Aufstoppen“ gelernt 😉  )

Wir wollen wirklich nicht nörgeln, für Taucher, die noch nie in Ägypten, in Asien, auf den Philippinen oder gar in Sipadan vor Borneo getaucht sind, mag das hier ein Tauchparadies sein. Wir dagegen fragen uns bereits immer nach 15 Minuten: Und was gucken wir jetzt? An einem Tauchplatz hatten wir wirklich viele sehr schöne Korallen, was aber fehlt, ist Farbe!  Wir sind zu verwöhnt oder auch nur zu alt 😉 und müssen leider feststellen, dass unsere Tauchhochphase vorbei ist. Weitere Tauchgänge wird es für uns erst wieder auf den San Blas Inseln oder vor Providencia geben in der Hoffnung, dass die Unterwasserwelt dort bunter und vielfältiger ist.

Und morgen geht es endlich in den Nationalpark

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu 2 Tage tauchen vor Klein Bonaire

  1. Hasentochter sagt:

    Ja, das mit dem zu verwöhnt sein kenne ich gut. Ist irgendwie schon blöd, wenn man die schönsten Tauchplätze schon abgehakt hat – dann fällt das beieindruckt sein immer schwerer. Wobei mir trotzdem immer noch die Schwerelosigkeit und die Ruhe unter Wasser gefällt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.