Nicht das ihr denkt…

wir tun mal wieder nix….

Wir sind so beschäftigt und voll von neuen Eindrücken, dass für die Beantwortung von Mails oder gar Verfassen von Blogeinträgen einfach keine Zeit bleibt. So planen wir unsere künftigen Landreisen, das erweist sich als ziemlich zeitaufwendig und so sind wir oft stundenlang im Netz unterwegs und erforschen Flugpreise, Reiserouten, Busverbindungen, Hotels etc. etc. – dazwischen immer wieder die Frage, wo wollen wir eigentlich hin, trauen wir uns das ohne Spanischkenntnisse wirklich alles zu?

Auf der Suche nach dem Touristeninformationsbüro stoßen wir bereits mal wieder auf Grenzen. Nicht nur, dass dieses angeblich und höchst unwahrscheinlich am äußerstens Ende des Touristengebietes liegen soll, nein – es ist nicht mal dort zu finden. Wir laufen uns die Füße platt und landen quasi im Industriegebiet von Santa Marta. Auch schön! Wir lieben ja das untouristische und so laufen wir an kleinen Werkstätten vorbei. Wer seinen Roller, sein Fahrrad reparieren lassen will oder gar neue Reifen braucht, der ist hier richtig. Ein Touristenbüro wäre hier völlig fehl am Platz. Gut, muss es eben ohne gehen.

typisches Wohnhaus außerhalb des History Centers

Nächste Woche geht es zum Test erst mal nach Minca – ein 600 m hoch liegendes Kaffeeanbaugebiet mit vielen Wanderwegen, dass von Santa Marta in nur einer Busstunde erreichbar ist. Vorher werde ich aber versuchen noch einen Bericht über das kulinarische Santa Marta zu schreiben

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.