Jungletour Tag 2

OH MEIN GOTT… war mir/uns kalt heute Nacht. Frank hat´s gefreut, schließlich war ich schon Monate nicht mehr so kuschelfreudig 😉 . Wir hatten das 1. Zimmer in dem 8er-Block, somit hatten wir 2 Fenster, eins zum Fluß, eins zur Seite. Nicht verschließbar und so zog es wie Hechtsuppe! Irgendwann hatte ich statt 1 dann 2 T-Shirts an, den breiten Schal um Bauch und Beine gewickelt,  Socken an und  rückte Frank immer näher auf die Pelle. Um 5.30 Uhr weckten die ersten Hähne und das Küchenpersonal klapperte mit den Töpfen. Wir ignorieren sämtliche Weckversuche und zittern weiter im Dämmerschlaf vor uns hin. Dann aber geht´s los – anstehen zum Zähneputzen 😡 , geduscht wird heute nicht (die Duschen sind übrigens jeweils mit in den Toilettenkabinen und die wollen wir ja morgens nicht gerade blockieren 😉 ).

Nach dem Frühstück  – nächstes Highlight – Piranhas f ü t t e r n  🙂 . Wir fahren mit dem Boot um die Ecke, jeder von uns bekommt einen Ast mit Angelschnur und Haken in die Hand. Miquel schneidet schlabbrige Hähnchenhaut und kleine Fische in kleine Stückedie anschließend mehrmals um den Angelhaken aufgepickt werden.  Aber die Viecher sind schlau, ob groß oder klein, inzwischen hat sich bei denen rumgesprochen, dass man den Köder nur seitlich abfressen darf. Und das geht ruck zuck – kaum ist der Haken im Wasser, merkt man schon das „Gezupfe“ – 30 Sekunden später ist der Haken leer 😡 Die haben einen Hunger, die Viecher :mrgreen:

Frank hat als 1. Glück

Nach 1 Stunde ist ein Piranha mit samt meinem Angelhaken abgehauen, somit hatte ich dann Zeit zum Relaxen

Wir und insbesondere ich haben vorher nicht vermutet, dass uns das Piranhaangeln Spaß machen würde, war aber echt witzig und gerade für mich das 1. Angeln meines Lebens 🙂

 

 

Die gesamte Ausbeute nach 2 Stunden angeln mit 4 Mann + 1 Frau

Anschließend geht es zurück zur Unterkunft, die Schüssel wandert in die Küche und kommt nach 30 Minuten zurück zu uns auf den Tisch zwecks Lunch 😯

😡 😡 😡

Frank und ich halten uns an die lauwarmen Nudeln mit Salat und überlassen es den spanischen Jungs, das bißchen Fleisch von den Gräten zu knabbern *schüttel*

Und dann ist unser Regenwaldausflug auch schon beendet 🙁  , aber noch nicht ganz, wir müssen ja wieder zurück mit unserem Schleichboot und sind somit erst gegen 16.00 Uhr in Leticia – ab ins TukTuk und ab unter die Dusche. Eigentlich war geplant, am Freitag noch mal eine kleine Schiffstour auf dem Amazonas zu machen, die fällt definitiv aus. Wir sind jetzt genug Boot gefahren 😉 .

Fazit: Es war nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben, aber es war okay. Es war lustig, auch unsere Unterkunft haben wir mit einem lachenden Auge hingenommen und wilde Tiere kann man bzw. sollte man auch nicht zwingen, in Erscheinung zu treten. Wir haben den Ausflug nicht bereut, auch wenn er kein Vergleich zu unseren Asien-Dschungel-Touren war.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.