Ein Event, ein Event und geschenkte Peso´s

Große Dinge bahnen sich scheinbar an! Seit Tagen wird aufgebaut und ran gekarrt, wir beobachten staunend die täglichen Fortschritte. Der Platz an der Marina eignet sich für vieles, die Kulisse ist zauberhaft und wurde schon für viele Veranstaltungen genutzt. Das Kommende jedoch übertrifft bei weitem alles.

Eine riesige Bühne mit Dach entsteht,  Scheinwerfer werden montiert, um das ganze Gelände wird ein äußerst netter Zaun gezogen, der wiederum tagelang mit kleinen Bäumen, Palmen oder auch kleinerem Grünzeug geschmückt wird, so das die Gäste innerhalb des Zaunes wirklich eine Garten- bzw. Urwaldatmosphäre verspüren werden.

Der Boden wird erst mit Folie ausgelegt und anschließend wird ein stabiler schwarz/weißer Filzteppich darauf verlegt. Man kann den Gästen wahrscheinlich nicht zumuten, sich auf schnöden, aber netten Pflastersteinen zu bewegen.

Angefangen haben die mit dem Aufbau am Mittwoch, am Samstag werden dann noch LKW-weise Stühle und Tische angekarrt, während auf der Bühne diverse Sänger und Bands Soundchecks machen. Die Bilder habe ich noch Mittags mit dem Handy gemacht. 1 Stunde später wollte ich noch ein paar mit dem Fotoapparat schießen, NO !  Nix geht mehr! Kein Durchkommen mehr, gesperrt und auch vom Zaun aus wurden Fotos verboten! Dann eben nicht!

Wir erfahren, dass dieser ganze Aufwand für tatsächlich nur einen einzigen Abend statt gefunden hat. Ob es hier einen kostspieligen Kartenvorverkauf gab oder ob es sich um geladene Gäste handelte…. das bekommt der Yachti nicht mit. Teilnehmen könnte er sowieso nicht, da bei den Herren das weiße Jacket und bei den Damen das lange Kleid zur Pflichtgardrobe zählte.

Wir sind hier so einiges an musikalischer Lautstärke in den letzten Wochen gewöhnt gewesen, sei es von den angrendenen Lokalen oder von Strandfestivals oder von… und so sind wir doch sehr verwundert, als am späten Nachmittag einer der Dockhandjungs uns einen Gutschein über 80.000 Pesos für ein angrenzendes Marinalokal überreicht mit den Worten: Wir wären ja für die Marina sooooo wichtige Leute und man würde sich im Vorfeld schon mal ganz dolle entschuldigen für den Krach, der am Abend auf uns zukommen wird.

Eine sehr nette Geste, zumal sich der Geräuschpegel wirklich in Grenzen hielt und wir mal wieder auch aus der 1. Reihe mit einem Feuerwerk verwöhnt wurden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.