Es geht nur langsam voran

mit dem Abbau unserer Reparaturliste oder auch To-Do-Liste genannt auf Neudeutsch 🙂

3 große Punkte stehen an 1. Stelle, für die wir ja auch eine Menge Ersatzteile aus Deutschland mitgeschleppt haben:

1. Problembehebung „Motor springt ab und zu nicht an“

2. Decksbeleuchtung erneuern

3. Gas-Backofen wieder zum Funktionieren bringen

Nun sollte man meinen, 3 Punkte gleich 3 Tage Arbeit – aber wir befinden uns auf einem Segelboot, da ist der Gedanke natürlich völliger Blödsinn 😉

1. Motor springt ab und zu nicht an

Unsere Hauptsorge! Vor Abfahrt nach DE haben wir ihn gestartet und wie vermutet, lange Stillzeiten mag er nicht und so sprang er die ersten 2,3,5,7 x nicht an. Zum Haare raufen! Dann aber endlich ein schönes Motorgeräusch. Von da an sprang er dann auch problemlos bis zu unserem Abflug täglich an. So aber auch leider auch nach unserer Rückkehr mit an die 800 Euro Ersatzteilen für dieses Problem im Gepäck. Wie soll man etwas reparieren was nicht immer auftritt. So hat Frank dann erstmal das Zündschloß erneuert. Test: Motor springt problemlos an, mehrmals! Aber das hat er ja vorher auch schon getan die letzten Male! War´s das jetzt also oder nicht? Wir testen es fast täglich, denn ein Relais und ein neuer Anlasser warten noch auf Einbau, falls….

2. Decksbeleuchtung (Wichtig bei Nachtfahrten, wenn man auf dem Vorschiff irgendwas richtig sehen muss – ansonsten wird sie kaum benötigt)

Wir haben eine komplett neue Lampe mit Fassung im Gepäck, baugleich mit der am Mast angebrachten Vorhandenen, so dass Frank nur die Fassung und die Lampe, jedoch nicht die Befestigung austauschen will. Hierzu muss er in den Mast, für uns beide nicht schön. Er sitzt dabei in dem unbequemen Bootsmannsstuhl und ich mach Lungentraining an der Winsch, um ihn hoch zu kurbeln.

 

 

 

 

Beim 1. Mal hat er nur geschaut, ob wir das Richtige mitgebracht haben und was sonst so benötigt wird für den Austausch. Am nächsten Tag dann wieder Lungentraining, nach einer Stunde steht fest, alles umsonst – auch die neue Lampe funktioniert nicht. Oben kommt kein Strom an. Also doch ein Kabelbruch im Mast? Oder vielleicht auch direkt hinter großen Plastikbefestigung der Lampe? Dazu muss die aber ab, nur die ist nicht angeschraubt, sondern angenietet. Somit brauchen wir, wenn wir die Befestigung später wieder anbringen wollen eine Nietenzange inkl. Blindnieten. Zu Hause würde man sich jetzt ins Auto setzen und wäre innerhalb 5 Minuten beim nächsten gut sortigen Baumarkt. Hier aber…??? Problem?! Wie heißt Baumarkt auf spanisch? Gesehen haben wir noch nie einen, was aber wahrscheinlich daran liegt, dass die hiesigen Baumärkte nicht mit unseren Männer-Wohlfühl-Oasen zu vergleichen ist.  Übrigens: Baumarkt heißt auf Spanisch „mercado de materiales de construccion“ *lach*  ist das nicht einfach und vor allen Dingen logisch?

Maps.me zeigt uns die Richtung, in der wir suchen müssen. Stimmt ja, in Kolumbien horten sich die Gewerke praktischerweise ja immer zu einem Haufen zusammen. So gibt es auch hier in Santa Marta Straßenzüge mit Reifenverkaufsgeschäften, mit Motorradreparaturwerkstätten, mit Farbengeschäften und so auch scheinbar mit mercados de construccion 😉 . Wir steuern das 1. Geschäft an, das Ähnlichkeit mit einem Baumarkt hat. Allerdings ohne Regale, an denen die Männer mit glänzenden Augen stundenlang lang schleichen können. Nein, des gibt nur eine Theke mit einem freundlichen Verkäufer, der, nachdem wir ihm ein Blatt Papier mit dem spanischen Wort für Nietenzange hinhalten, einfach hinter sich greift und uns eine solche auf die Theke legt. Dazu kommen noch 3 Schachteln mit verschieden großen Blindnieten – das war´s! Geht doch! So einfach kommt man hier also an neues Werkzeug 🙂

Jetzt kann es weiter gehen mit dieser Baustelle. Aber bitte nicht sooo schnell, zwischendurch müssen wir uns auch mal ausruhen 😉 .

3. Gas-Backofen reparieren

Um den neuen Temperaturfühler einzubauen, muss der Herd komplett auseinandergenommen werden. Oberteil ab, Seitenteil ab und sogar noch das Fußteil. Wir mögen gar nicht so genau hinschauen, aber für die Ewigkeit oder für Salzwassergebiete sind diese Öfen n i c h t  gemacht. Rost, Rost, Rost !

Nach 3 Stunden ist es geschafft. Der Herd ist wieder zusammen gebaut und bei der Gelegenheit auch grundgereinigt worden. Und hurra…. endlich ein Erfolgserlebnis: Der Backofen funktioniert wieder, heißt , die Flamme bleibt an 🙂 .

4. Ups – stand gar nicht auf der To-Do-Liste

Die kolumbiansche Sonne ist gnadenlos. Vor allen Dingen, wenn man das Sonnendach zwecks Heimaturlaub für 3 Wochen entfernt und so die Teakverfugung im Cockpit der Sonne ungeschützt darbietet. Genau da, wo wir unsere Popo´s so täglich für mehrere Stunden niederlassen, war die Verfugung butterweich und hinterließ schwarze Streifen an Hosen, an den Sitzkisssen oder an Franks schönem Badehandtuch. Das kam gar nicht gut an und so mußte er murrend dran an die Arbeit, die er schon sooo oft an anderen Stellen getan hat und die er soooo gar nicht mag. Dabei, so finde ich, kann er das inzwischen schon erstaunlich gut 🙂

Ihr habt schon mal interessantere Beiträge gelesen? Findet das hier so gar nicht spannend! Dem kann ich mich nur anschließen. Langweiliger Segleralltag eben! 😉

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Es geht nur langsam voran

  1. Bader sagt:

    Hallo Anne und Franky,

    wir verfolgen Euren Blog regelmäßig.
    Vielleicht ein Tip zum Motorproblem. Wenn der Motor nach längerem Stiilstand schlecht anspringt, könnte es auch am Benzinsystem liegen. Also Filter und Vergaser reinigen und Dichtungen überprüfen. Ist das Loch im Tankdeckel verstopft?

    Viel Erfolg!

    Gruß Manne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.