Belize? Ne, nä!!!!

Knapp 1 1/2 Wochen vor Abfahrt aus Kolumbien beschäftigt sich der Skipper endlich mal mit dem nächsten Reiseziel der Chefin. Sicher, von dem Ziel Belize hatte er in dem ein oder anderen Gespräch mit mir oder Satz von mir schon mal gehört, aber viel anfangen konnte er damit nicht. Warum sich auch Gedanken machen über ferne Reiseziele, wo es hier doch soooo schön ist. Hauptsächlich ging es dabei auch um die komplizierte blöde Rückreise von Belize Richtung Panama, die zu einem großen Teil gen Osten und somit gegen den Wind zu befahren wäre. Oder zumindest hart am Wind, auch nicht schön zu segeln.

Vor Belize liegt das 2. größte Riff der Welt, was das Land bzw. das Gewässer davor für uns als Taucher interessant macht. Das die elektronischen Navionigskarten dort nicht richtig funktionieren, hatte ich schon gehört. Teilsweise sind sie wohl sooo schlecht, dass man mit dem Schiff auch mal über Land fährt gemäß der elektronischen Karte. Aber dafür hatte ich ja in weiser Vorraussicht bereits den Cruising Guide für Belize und Mexicos Küste von Freya Rauscher angeschafft. Der jedoch ist sehr gewöhnungsbedürftig, da er nur handgemalte Karten enthält. Ich gebe zu, als ich mich zum ersten Mal damit beschäftigte, stand auch ich unter Schock und mußte erst mal lernen, dieses Malwerk zu lesen und zu verstehen 😯

So, und dann passierte es eben, dass der Chef am Laptop dann doch mal die elektronischen Seekarten öffnet und sich die Gegend ( ja sie ist riffverseucht )  vor Belize anschaut und knapp vor einem Herzkasper steht. Ob ich denn gesehen hätte, dass es dort Tiefen von nur einem 1 m gäbe und ob ich denn noch wüßte, dass unser Schiff einen Tiefgang von 1,90 hätte. Ob ich noch alle Tassen usw. …  Ich versuche, was zu retten ist und halte ihm den Rauscher-Guide hin. Jetzt ist die Fassunslosigkeit komplett! Auch wenn es der beste und genaueste Guide für diese Gegend ist, er sieht sein Schiff bereits aufgesetzt auf div. Riffen op der vielen Bleistiftzeichnungen. Naja, soooo ganz unrecht hat er ja nicht. 2 Stunden blättern wir in dem Buch rum und vergleichen es mit der elektronischen Seekarte. Und dann: na gut, wenn wir wirklich n u r die Cays besuchen, die gut und gefahrlos zu erreichen sind, dann, naja dann….   :mrgreen:

und dann kommt der Satz, den ich in den nächsten Tagen noch mehrmals hören werde:

Was denn eigentlich mit Kuba ist? Da wolltest du doch eigentlich immer hin! 😯   😯   😯

Dazu muss man wissen:

Kuba ist für den Skipper ein rotes Tuch, DDR-geschädigt verzieht er seit 2 Jahren immer schmerzvoll das Gesicht, wenn ich als Ziel Kuba angesprochen habe. Irgendwann habe ich aufgegeben und auch für mich Kuba gestrichen. Und jetzt würde er lieber Kuba in Kauf nehmen als die Riffe von Belize zu umfahren. 🙄

Ich glaube, wir schlafen da noch mal ein paar Tage drüber…..

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.