Wir kurbeln die Wirtschaft Kolumbien an

und lassen einen Haufen Geld in diesem Land. Wobei „Haufen“ relativ ist ! Da kommt es ein bißchen aufs Gewerk an.

I.

Nach 4 Monaten Marina ist unser Unterwasserschiff mit einem dicken fetten häßlichem Teppich bekleidet. Echt grusselig! Und in das leckere Hafenbecken hier steigen und diese Teppiche zu entfernen, dazu hat hier so gar keiner Lust. Päh! Muß man auch nicht, dafür gibt es hier arbeitssuchende junge Männer, die diesen Job freudig übernehmen und zu zweit nur eine Stunde brauchen, um ohne Tauchflaschen um das Schiff zu tauchen und dieses säubern. Kostenpunkt 100 US-Dollar, als 50 Dollar Stundenlohn für jeden. Nicht schlecht, oder? Nun, uns war es das trotzdem wert. Unsere kleine Unterwasser-Videokamera hat leider den Geist aufgeben 👿 , nachdem sie 2,5 Jahre unbenutzt im Schrank vor sich hingedämmert hat. So können wir nicht kontrollieren, wie sorgfältig die Jung gearbeitet haben und müssen damit warten, bis wir mal wieder in nettem Gewässer vor Anker liegen.

II.

Es gibt hier viele, viele preiswerte Stoffgeschäfte. Immer wieder höre ich von anderen Schiffen, dass diese sich eingedeckt haben mit diversen Stoffen für Sonnensegel, Überzüge etc. . Da alleine das Wort „nähen“ bei mir Abwehrmechanismen auslöst und ich sowieso keine Nähmaschine an Bord habe, habe ich mir bisher einen Besuch in diese Läden geschenkt. Doch dann fiel die Tage mein Blick auf die nicht mehr so schönen Cockpitkissenbezüge und schon mußte der Skipper mir durch mehrere Stoffläden folgen. Die haben zwar super viel Stoff in allen Farben und Mustern und auch billig, jedoch meist nur für uns unbrauchbaren dünnen Flatter-Polyester-Stoff. Erst im 5. Laden (der Skipper hat brav und gutgelaunt mitgehalten 😉 ) gab es in der oberen Etage eine Abteilung mit, sagen wir mal, „richtigen“ Stoffen und so verließen wir kurze Zeit später tatsächlich den Laden mit Stoff für neue Bezüge. So, erster Gedanke: Kissenbezüge nähen kann ja nicht sooo schwierig sein, hab ich ja sogar vor ca. 50 Jahren mal in der Schule gelernt 😉 . Also warten, bis wir unterwegs ein Schiff treffen mit Nähmaschine an Bord? Oder nächstes Jahr mit nach Deutschland nehmen und dort von einem Schneider mit Migrationshintergrund nähen lassen ? Manche „Bretter vorm Kopf“ fallen Gott sei Dank schnell ab 🙄  – wir sind in einem Billigland!!! Hier muss es doch Schneider geben? Das kann doch nicht sooo teuer sein. Was heißt denn Schneiderei auf spanisch? Dank Google Translater ist das schnell geklärt! Sastreria heißt das Zauberwort, dass man bei Google Maps eingeben muss und siehe da, überall hier scheint es Sastreria´s zu geben 🙂 . Wir schnappen uns den Stoff und einen alten Bezug als Muster und auf geht´s. Ziemlich schnell stehen wir vor der 1. Schneiderei, die uns vorher nie aufgefallen wäre. Der Raum ist nur 2 m breit und vielleicht 4 m lang.. In diesen 8 qm² stehen 3 Nähmaschinen, nein, keine „Singer“ wie wir sie in DE kennen, sondern solche, wie ich sie als Antiquität in meinem Flur stehen hatte. (Wo bzw. in welchem Keller meiner Freunde und Verwandten ist die eigentlich geblieben ???) Wir werden uns schell einig, allein schon, weil es nix zu diskutieren gibt. Für sage und schreibe 20.000 Pesos bekommen wir 4 Kissenbezüge genäht, die auch noch am gleichen Tag fertig sind. Ihr wollt jetzt wissen, was 20000 Pesos sind? Ich wage es kaum zu tippen, schäm 😳  ! Ganze 5,54 Euro (äh… für alle 4, ja!) So unterschiedlich scheint das Lohngefüge hier zu sein. Ich freu mich jedenfalls über neue Farbe an Deck 😀

III

Wir bevorraten uns! Franks Status-Leser wissen inzwischen ja, wie unsere Vorkabine aussieht 🙂 – Belize ist nicht nur riffverseucht, nein – oh Gott – das Bier kostet 3 x so viel wie hier. Da muss rangeschafft werden!

Aber geht es denn wirklich nach Belize? Der Skipper sagt ja, aber gleichzeitig auch: Was ist denn mit Costa Rica ?  Ist doch bestimmt auch schön dort! Und bist du sicher, dass du nicht mehr nach Kuba willst?  Ihr merkt, die Diskussion läuft noch. Aber egal, wohin, auch Lebensmittel sind hier preiswerter und daher laden wir unser Schiff auch voll mit Sachen, die nicht flüssig und gelb sind 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.