Propangasfüllung

Immer und in jedem Land (oder Insel) ein ganz wichtiges Thema. Für den Smutie gibt es nämlich nix Schlimmeres wie leere Gasflaschen, dann gibt es keinen Kaffee und erst recht nix Warmes im Bauch. Wir haben 2 6kg-Flaschen an Bord, wenn eine davon leer ist, fängt bereits die Suche nach einer Gasfüllstation oder – möglichkeit an. Das ist manchmal easy, manchmal teuer, manchmal muss man Glück haben op des richtigen Anschlussventils – auf jeden Fall ist es immer mit Aufregung verbunden.

Über die Möglichkeiten hier in Kolumbien hatten wir im Vorfeld in div. Blogs schon viel Schlimmes gelesen. Von teuer bis dazu, dass die Flaschen nach Cartagena geschickt werden, dann zwischen hier und dort tagelang verschwunden bleiben, während man ständig mit dem Taxi hin und her fahren muss, bis sie wieder auftauchen. Wir fragen im Marinabüro nach den örtlichen Möglichkeiten, bekommen die Firma „Cartagas“ genannt und die Anschrift auf einem Zettel notiert, die wir dem Taxifahrer übergeben sollen. Damit sich der Aufwand lohnt, haben wir gewartet, bis auch die 2. Gasflasche leer war und heute war es dann soweit. Das Taxi setzt uns vor einer dreckigen Mauer mit einem großen Tor ab 😯 und wenn wir diese Adresse nicht als vertrauenswürdig vom Marinabüro gehalten hätten, wir wären n i c h t  ausgestiegen ! Drinnen sieht es nicht besser aus. Ein paar große Gasflaschen stehen rum, aber nirgends sieht es auch nur wie eine vernünftige Füllstation aus. Aber eine nette junge Frau kommt aus dem vergitterten Büro ?, was aber eigentlich mehr ein Wohnhaus ist, weckt ihren Vater? oder Mann ? , der beguckt sich unsere Gasflaschen und nickt (puh…1. Hürde genommen). Nachdem wir uns mit dem Preis (25,00 Euro pro Flasche) einverstanden erklärt haben, drückt sie uns zwei Plastikstühle in die Hand, wir sollen uns in den Schatten setzen. Und dann dauerts, eben weil hier nicht gefüllt, sondern u m g e f ü l l t wird. Vater oder Mann schnappt sich nämlich eine große 15 Liter-Flasche und verschwindet damit hinters Haus. Eine halbe Stunde später haben wir volle Gasflaschen, vielleicht ein bißchen teuer, aber egal – Hauptsache, wir haben unproblematisch wieder Gas für die nächsten 3 Monate. Egal wo es in der nächsten Woche hin geht 🙂

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.