Die Entscheidung ist gefallen…

Belize ist raus! Vieles spricht dagegen, zum einen, dass es ziemlich weit im Westen liegt und wir auf dem Rückweg Richtung Panama stark gen Osten segeln müßten (das ist jedoch meistens auch die Windrichtung), da die Küste von Honduras zur Zeit wegen Piraterie mit mindestens 100 Seemeilen Abstand zu besegeln ist. Es soll eine Menge Nepp und Abzocke geben in Belize und das sooo tolle 2.größte Riff der Welt soll ziemlich tot und beschädigt sein. Trotzdem würden wir uns davon persönlich überzeugen, wenn… ja wenn es auf dem Weg läge. Tut es aber leider nicht. Franks Vorschlag „Costa Rica“ wurde von mir verworfen, die Karibikküste hat nur eine einzige Marina. Angaben zu Ankerplätzen sind kaum zu finden. Ebenso gibt es scheinbar kaum Charterbasen und das soll was heißen. Costa Rica Karibikseite ja, nächstes Jahr gerne als Landausflug, aber eben nicht mit dem Schiff.

Nach Kuba wollte der Chef nie und Jamaika hat er verworfen wegen zu viel Touri-Nepp und Kriminalität. Wenn der Mann mal was liest, dann promt aber auch immer die falschen Seiten 🙄  Aber was heißt „Kriminalität“ eigentlich? Sicher, untereinander gibt es die bestimmt und auch das ein oder andere Dinghi ist bestimmt schon mal gestohlen worden. Aber auch vor St. Vincent und vor St. Lucia wurde gewarnt, beide Inseln haben wir trotzdem angefahren und uns dort n i e  unsicher oder gefährdet gefühlt.

Nun, nach eingehendem Studium mehrerer Blogs ist die Entscheidung nun doch auf „Jamaika“ gefallen. (Ich hab grad gute Karten, der Skipper würde im Moment überall mit mir hin segeln, Hauptsache er braucht nicht in das riffverseuchte Belize  😳 ) . Allerdings werden wir wohl nur die nicht touristische Südseite besegeln und dann später mal… Kuba liegt von da aus nur 1-2 Nächte entfernt. Da arbeite ich demnächst dran 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.