Der Fehler ist gefunden

2 Tage lang hat Frank sich an dem Kabelsalat hinter unserer Elektroniktafel ausgetobt.  Da gleichzeitig mit dem Ausfall des Autopiloten auch unser Plotter kurzzeitig ausfiel, lag die Vermutung nahe, dass die teilweise korridierten Kabel hinter der Tafel die Ursache waren. Sonntag Nachmittag war dann alles wieder nett und neu verdrahtet und wir waren frohen Mutes, am nächsten Tag wieder auslaufen zu können. Nun kann man einen Autopiloten nicht testen, wenn man fest vertäut in der Marina liegt, allerdings darf sich das Steuerrad nicht von Hand bewegen lassen, wenn der AP eingeschaltet ist, denn das übernimmt ja dann schließlich dieser. So wundert sich Frank dann auch, dass das Rad sich trotzdem bewegen läßt. Ein Blick in den darunter liegenden Motorraum bringt die erschreckende Erkenntnis. Die Antriebskette ist gebrochen und baumelt herunter. Es handelt sich um eine dicke stabile Kette und niemals hätten wir vermutet, dass diese brechen kann. Sonst hätte wir ja auch schließlich das als erstes mal kontrolliert, nicht wahr 😯

nor

Glück im Unglück: Wir haben uns damals auf die Kap Verden einen Ersatzmotor für den Autopiloten schicken lassen für alle Fälle, da wir ohne Windfahnensteuerung fahren. Und eine Atlantiküberquerung mit einem kaputten Autopiloten wäre eine Horrorüberfahrt gewesen. Mit bei der Lieferung war auch eine Ersatzkette, die uns jetzt rettet. Wenn, ja wenn die hiesige Werft jemanden schickt, der diese Kette kürzt auf die richtige Länge und montiert. Und darauf warten wir nun seit gestern und warten und warten und….

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.