Hin und Her, Her und Hin

Wir sind mal wieder gut für  PLANÄNDERUNGEN – Betonung auf „Mehrzahl“

Segeln und Pläne, das passt so gar nicht zusammen. Genau diese Erfahrung haben wir ja bereits relativ am Anfang unserer noch nicht so alten Seglerkarriere gemacht. Blöd nur, dass wir das zwischenzeitlich immer wieder vergessen 😉

So, wie war das also mit „Jamaika“ ?

Irgendwann letzte Woche, den genauen Morgen habe ich vergessen, wurde ich um 6.00 Uhr wach. Das an sich ist nix Ungewöhnliches! Normalerweise schlafe ich 2 Minuten später wieder tief und fest ein, nicht so an besagtem Morgen. Grübel, grübel…. die Gedanken kreisten… wie kommen wir hier bloß weg? Der winterliche Passatwind hat die Strecke gen Norden voll im Griff mit Windgeschwindigkeiten von 30 Knoten, in Boen bis 45 Knoten. Dazu eine Welle von 3,5-4 m schräg von vorne. Stand im dem dicken Wälzer von Jimmy Cornell „Die besten Segelroute der Welt“ nicht irgendwas von beste Segelzeit: November und April bis Juni?  November haben wir verbockt, müssen wir jetzt bis April warten? Wie macht denn die 2. Gruppe der Suzie Too Ralley das nach Silvester? Die machen sich doch dann auch alle hier vom Acker. Ich wälze mich von einer Seite zur anderen, um 7.45 Uhr steht m e i n neuer Plan fest, um 7.50 Uhr schlafe ich wieder tief und fest 🙂

Der Skipper hat von meinem inneren Aufruhr nix mitbekommen, wird aber stutzig und unruhig 😉 , als ich mich dem Frühstückstisch mit div. dicken Wälzern, nämlich besagtem Jimmy Cornell sowie dem Panama-Guide von Erik Bauhaus (Segelführer für das Gebiet „Panama und San Blas“) nähere, um meinen frühmorgentlichen Entschluß nochmals zu überdenken. Frank braucht auch keine 1 3/4 Stunde, um umzudenken, sondern ein Blick auf die aktuellen Wetterkarten überzeugt ihn relativ schnell. Wir folgen einfach den Spuren der Suzie Too Ralley, bleiben in Küstennähe unterhalb des Starkwindgebietes und segeln brav nach Osten (wie sich das von hier aus gehört 😉 ) und dann werden für ein paar Wochen die San Blas Inseln erkundet. Ein Ziel, welches eigentlich erst nächstes Jahr auf dem Programm steht, bevor es durch den Panamakanal gehen soll. Jamaika ist also Vergangenheit ?????  Ich wage es seit fast einer Woche nicht, diese Zeilen zu veröffentlichen, denn….. siehe oben, Pläne und Segeln 👿

Wir fangen jedoch schon mal an zu bunkern, Lebensmittel sind knapp bzw. nicht vorhanden auf den San Blas Inseln, die ja nur kleine nette Palmeninseln sind, teils sogar unbewohnt. Also füllen wir das Schiff mit Trinkwasser, Konserven, Reis und Nudeln sowie naja, die ein oder andere Bierdose findet auch ihr Plätzchen 😉 .

Donnerstag geht die 2. Gruppe der Suzie Too Ralley raus, wir wollen am Freitag folgen. Mittwoch also noch mal die ganzen frischen Lebensmittel kaufen, Donnerstag das Schiff mal wieder innen und außen vom Santa Marta Staub befreien (Tagesprogramm) und dann los….

Aber dann:  Ein Blick auf den Wetterbericht am Dienstag Abend läßt uns schon stutzen 😯 und heute morgen sieht es noch besser aus. Sollte doch noch ein Sprung nach Jamaika möglich sein? Ab Samstag wird der Wind schwächer, die Welle niedriger … Sonntag könnte es klappen 😳 – Was nun?

Ehrlich gesagt, wir wissen es nicht – und warum sollte es euch besser gehen? Wir werden wohl doch noch mal 1 oder 2 Tage abwarten – nach San Blas können wir jederzeit 🙄

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Hin und Her, Her und Hin

  1. Hasentochter sagt:

    Tolle Pläne, Planänderungen und Alternativpläne 😉 Bin jedenfalls äußerst gespannt, wohin es nun gehen wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.