Und nein, wir sind noch nicht unterwegs

Nur, vor lauter Frust habe ich zur Zeit keinen Bock auf Blog schreiben 😥

Grund: Wir dürfen noch nicht ablegen 🙄

Wir hatten ja zugesichert, eine Versicherung in Höhe von 5.000.000 Pesos abzuschließen, aus der die Anwaltskosten bezahlt werden können, s o l l t e  es nachträglich noch Fragen geben. Zweimal hatten wir dazu im Büro nachgefragt, beides Mal war nix fertig! Gut, haben wir gedacht, dann nicht. Entweder die melden sich jetzt oder sie vergessen es. Pustekuchen! Beides ist nicht passiert, aber Freitag, als wir dann ausklarieren wollten, wurde man hellhörig! Ohne Versicherung dürfen wir nicht auslaufen.

Problem 1: Man hat inzwischen festgestellt, dass die Versicherungsgesellschaft für Ausländer so eine Versicherung nicht abschließen will/kann/möchte. Dies ist nur Einheimischen möglich! HÄ? Versteh ich nicht! Ein Einheimischer hat ja seinen Wohnsitz hier in Kolumbien, wird also immer mal zurück kommen , oder? Wozu braucht denn der dann diese Versicherung? So wäre es nur möglich, auszureisen, wenn wir die komplette Versicherungssumme in Höhe von ca. 1400 Euro als Kaution hinterlegen. Der Abschluß des kompletten Vorgangs könnte noch bis zu einem Jahr dauern und man würde uns dann im Nov./Dez. 2019 das Geld zurück überweisen. Das wollen und müssen wir mal glauben

Problem 2:  Die Versicherungspolice m u s s  der Port of Capitanerie von der Marina-Anwältin vorgelegt werden, die uns dann erst die Ausreisepapiere geben wird. Es ist Freitag, inzwischen 14.00 Uhr, klar, dass das heute nichts mehr wird. Und Montag ist Feiertag hier, da der 6.1. auf einen Sonntag fällt, wurde wie es hier so üblich ist, der Montag gleich mit zum Feiertag erklärt. Vor Dienstag kann man nicht mehr agieren und eventuell könnten wir Mittwoch Abend raus (wer will denn sowas?) oder ganz sicher am Donnerstag. Wer´s glaubt!

Und so sitzen wir mal wieder hier fest, während sich draußen die See beruhigt. Wind und Welle schlafen fast komplett ein. Bis wir Donnerstag auslaufen dürfen, müssen wir wahrscheinlich mit Motor anschieben und der Eimeralarm wird wohl ausfallen. Letzteres ist das einzig Positive gerade 😉 .

So, könnt ihr unseren Frust verstehen ?

Und ach ja, bei der Windvorhersage wird es natürlich doch nach Jamaika gehen. Die San Blas Inseln behalten wir uns dann wie geplant für nächstes Jahr vor.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Und nein, wir sind noch nicht unterwegs

  1. Christian Wiese sagt:

    Ohne, dass ich jetzt zu pessimistisch klingen will, aber “ach Du …“

    Drücke die Daumen, dass ihr ohne Sicherheitsleistung da weg kommt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.