Von Cayman Brac nach Cayo Largo (Kuba)

Um 24.00 Uhr lösen wir die Leinen von der Mooring und die ersten Stunden fahren wir unter Motor gegen an, um später dann einen besseren Winkel zum Am-Wind- bzw. Hart-am-Wind-Segeln zu bekommen.  Die Rechnung geht auf, die Windvorhersage stimmt diesmal und bereits gegen 4.00 Uhr können wir die Segel setzen und den Motor schonen. Recht schnell wird aber auch klar, Cienfuenges ist so nicht erreichbar. Selbst der Kurs Richtung Cayo Largo ist Hart-am-Wind mit einer Gegenströmung von über 2 Knoten. Heißt also, obwohl wir ausreichend Wind haben, kommen wir meist nur mit 2,5 – 3 Knoten voran. Der Strom versetzt uns zudem auch westwärts und ohne zwischendurch ein paar Stunden unter Motor hart nach Nord-Ost zu fahren, würden wir Kuba glatt verfehlen und in Mexiko  ankommen 😉

Ein Hart-am-Wind-Kurs ist ungemütlich (Wind schräg von vorne), die Segel knallen, der Wind ist ungeheuer laut. Die 2wishes knallt in die von vorne kommenden Wellen komplett mit dem Bug ein, manch eine Welle findet sogar über unsere Sprayhood den Weg ins Cockpit.  Und wiedermal wissen wir: w i r  sind Ankerlieger!!!  Unser Segelspaß beschränkt sich auf Segeletappen bis um 30 Seemeilen , also einem bequemen Tagestörn, vorzugsweise mit Wind von hinten J. Bei einer Geschwindigkeit von 2,5 Knoten, so rechnet der Skipper aus, brauchen wir eine Nacht länger und kämen erst am Samstag an. Seine Laune ist auf dem Tiefpunkt. Den Sekt, den wir anlässlich unseres  4. Hochzeitstages eigentlich trinken sollten, bleibt in der Bagskiste.  In meiner Freiwache zwischen 8 und 12 kann ich nicht schlafen und auch in meiner Wache zwischen 12 und 4 kann ich keine Nickerchen machen, denn ich werde nicht alle halbe Stunde vom Handyalarm geweckt, sondern vom Eimeralarm. So schlimm war es noch nie, jetzt noch Tabletten zu schlucken, wäre völlig umsonst. Aber es soll Pflaster geben dagegen und da werde ich mich demnächst mal schlau machen drüber.

Das Positive der Nacht: der Wind frischt auch über 30 Knoten auf und selbst gerefft laufen wir jetzt 5-6 Knoten – große Erleichterung – erwartete Ankunftzeit Donnertag 14.00 Uhr J – Ich bin soooo müde…

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Von Cayman Brac nach Cayo Largo (Kuba)

  1. Elke sagt:

    Hey! Nun seid ihr also auch auf Cuba angekommen und gleich Cayo Largo, schön! Wir waren leider nicht so lange dort, aber es war wirklich wunderschön. Zu den Pflastern gegen Seekrankheit: die helfen wirklich gut, müssen aber auch rechtzeitig – sprich einige Stunden vor der Abfahrt geklebt werden! Und können – wie die Tabletten – auch unliebsame Nebenwirkungen auslösen. Ich bin immer gut damit klar gekommen, einige Stunden vor der Abfahrt 1 Tablette (Drammamil oder Stugeron) zu nehmen, danach hab ich nichts mehr gebraucht. Kann aber auch an unserem Boot und seinem anderen Verhalten liegen. Euch viel Spass auf Cuba. Freunde von uns sind mit einem kleinen Flugzeug von Cayo Largo aus nach Havanna geflogen, zwecks Stadtsightseeing. Während der Zeit lag das Boot gut bewacht in der Marina. Nur mal so als Anregung! Liebe Grüße aus dem windigen, kalten, regnerischen Norden Deutschlands, Elke & Werner, SY naja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.