Was ist eigentlich mit unserem Motor?

Werden wir gefragt…. schwierige Frage, so genau wissen wir es selber noch nicht !

Zuerst jedoch, mit dem Motor selber ist eigentlich nix (auf Holz klopf), das Problem wird wohl mehr durch unseren Saildrive-Antrieb verursacht . Für Nichtsegler bzw. keine-Ahnung-habende-wie-ich: Dieser Saildrive sitzt zwischen unserem riesigen Motorblock und unserem winzig kleinen Propeller und treibt diesen scheinbar an. Alle fachlich versierten Segler schlagen jetzt wahrscheinlich die Hände über den Kopf zusammen, aber ich bin einfach zu blöd, ich kann es nicht anders erklären. Die starken Vibrationen im Schiff hat jedenfalls dieser Saildrive verursacht – die Vermutung, dass wir ein Fischernetz eingefangen haben, trifft wahrscheinlich nicht zu, denn dass hätte ja bestimmt auch Einfluß auf unsere Geschwindigkeit gehabt (und die war okay).

Nach unserer Ankunft hier lagen wir ja erst mal 1 Woche vor Anker, eine Überprüfung des Probellers durch schorcheln bzw. kurztauchen ergab keine Erkenntnisse. Wir setzten also die Scheuklappen auf und verdrängten das Thema erst mal. Zumal die Gegend hier in Bocas auf den ersten Blick jetzt nicht so rüber kommt, dass man hier kompetente Hilfe zu diesem Problem bekommen würde. Inzwischen aber haben wir die Rufnummer bzw. auch den Standort eines guten Mechanikers erhalten, aber…. er wird nix feststellen ! Wir haben die Tage unsere Ankerplätze gewechselt und sind 30 Minuten und auch mal 1 Stunde unter Motor gefahren, aber nix hat vibriert. Der Saildriveantrieb liegt ruhig im Motorraum und tut seinen Job. Großes Fragezeichen also ???? Selbstreparatur ??? Oder wird es wieder auftreten, wenn wir mehrere Stunden unter Motor fahren? Das wird aber noch ein paar Monate dauern, also erstmal „Entspannung“ und „man wird sehen“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Was ist eigentlich mit unserem Motor?

  1. Sandra sagt:

    Hallo Anne, ist er bei jeder Drehzahl ruhig geblieben, niedrige und hohe?
    Lieben Gruß
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.