Mit Schwierigkeiten zurück nach Bocas del Toro

Da wir es nicht an einem Tag schaffen könnten, von Tortuguero zurück nach Bocas zu gelangen, machen wir noch mal einen 2-tägigen Zwischenstop in Cahuita. Geplant war ja eigentlich Puerto Viego, jedoch fürchteten wir ja schon auf der Hinfahrt, dass uns dieser Ort nicht gefallen würde. Aber wer weiß? Vielleicht hätten wir doch was verpaßt? So nutzen wir den Vormittag, um im Nationalpark einen der schönen einsamen Strände aufzusuchen und dort zu baden. Am Nachmittag nehmen wir dann den Publicbus nach Puerto Viego, um ganz sicher zu gehen 🙂 – kaum ausgestiegen, sind wir quasi schon sicher 😉 . Der Ort und ca. 80 % seiner Restaurants, Kneipen, Andenkenläden etc. liegen direkt an der Hauptdurchgangsstraße und alle LKW`s, Busse und Autos brettern daran vorbei. Die Straße ist voller Touristen, keine Ahnung, wo die so hinwollen, die Gaststätten sind jedenfalls alle leer. 2-3 liegen auch nett und ruhig am Meer, in Einer davon genießen wir schnell noch ein Balboa und dann nix wie zurück mit dem nächsten Bus nach Cahuita.

Dort haben wir uns übrigens diesmal in ein kleines Hostel direkt im Ort eingemietet. Hier kommen morgens zwar keine Affen vorbei,

Hostal Palmer Makanda

aber dafür hat es einen wunderschönen Innenhof mit einem Sternfruchtbaum, Tisch, 2 Stühle und eine Hängematte gehören zu jedem Zimmer und Kaffee und Tee gibt es den ganzen Tag umsonst. Das hat mich dazu veranlaßt, zum ersten Mal in einem Hostel die Küche zu benutzen, die super sauber war und unser Frühstück selber zuzubereiten. Mehr wie Eier mit Toast gibt es in den Restaurant schließlich auch nicht. Die Idee werde ich jedenfalls für nächste Reisen beibehalten.

Am nächsten Tag geht es zurück nach Panama, auf der gleichen Weise wie bei der Hinfahrt. Wir werden von einem Guide zum Anderen übergeben, nur die Immigration von Panama macht Schwierigkeiten. Man will uns nämlich nicht ins Land lassen, da wir keinen Rückflug nach egal wohin vorweisen können. Bei unserer Einreise aus Deutschland 1,5 Wochen vorher wurden wir am Internationalen Flughafen von Panamacity auch nach so einem Ticket gefragt, nachdem wir aber unsere Schiffspapiere sowie das offizielle Cruisingpermit für unser Schiff vorweisen konnten, war es kein Problem mehr und wir bekamen razz fazz unser neues Visum für 6 Monate. Hier jedoch am Schalter interessiert es den jungen Beamten nicht die Bohne, ohne Flugticket keine Einreise. Da ist er ganz stur!  Gelesen hatte ich von diesen Problemen in Netz, daher hatten wir ja all unsere Papiere bei, aber dass die so ein Theater machen. Unverständlich! Wir müssen an die Seite treten und die Einreisewilligen hinter uns werden ohne Probleme abgefertigt, allein weil sie auf ihrem Handy eine Flugreservierung vorweisen können. Um uns kümmert sich nach 10 Minuten unser Fahrer indem er zuerst mit der Immigrations-Chefin spricht, dann werden wir vorgelassen und erklären die Situation neu. NO! ohne Ticket keine Einreise! Das geht so hin und her. Alle Argumente, dass wir z.B. ja gerade aus DE ohne Rückflugticket eingereist sind (siehe frischen Stempel vom 23.8) interessieren die Dame nicht. Hier ist sie der Boss, was andere entscheiden, interessiert sie nicht. Wir bleiben trotzdem ganz ruhig und fragen, was wir denn nun machen sollen eigentlich. Wir könnten ja schließlich kein Ticket buchen, dass wir gar nicht brauchen werden. Schließlich läuft sie mit unseren Pässen von einem Büro ins Nächste und nach 15 Minuten bekommen wir zähneknirschend unseren Stempel in den Pass. ABER NUR AUSNAHMSWEISE!!!! Puh! Jetzt aber nix wie weg hier…

1,5 Stunden später sind wir zurück in Bocas , pünktlich zur Happy Hour Zeit unserer Lieblingskneipe, wo wir uns auf leckere mexikanische Kleinigkeiten sowie der weltbesten Frozen Margarita freuen. Aber große Enttäuschung – die Kneipe ist zu! Wir treffen einen weiteren Stammgast, der uns darüber informiert, das der Laden 3 Wochen wegen Urlaub geschlossen ist. Ein Tiefschlag ohne Gleichen, denn so lange wollen wir gar nicht mehr in Bocas bleiben.

Für heute reichts! Knatschig nehmen wir ein Wassertaxi zur zur Aqua-Point-Marina und morgen geht es ganz schnell raus auf einen Ankerplatz

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.