Anker auf :-)

Nein, nicht sofort, aber wir könnten wieder, wenn wir wollten 🙂 🙂 🙂

Als wir dann letzten Freitag beim Barbeque der Bocas Marina waren, lernen wir Roger und Marylin kennen. Endlich mal Namen, die ich mir wegen der sich anbietenden Gedankenbrücken sofort merken kann. Roger wegen Funkverkehr und Marylin, ist klar, ne? Zumindest bei Leuten meiner Generation dürfte es so sein 😉 – nun Marylin ist Kanadierin, blond (wie sollte es auch anders sein bei dem Namen) und so ca. 75 (geschätzt) – Roger ist Engländer und dürfte so an die 90 Jahre alt sein.  Unglaublich! Der Mann kann kaum noch laufen, aber ins Dinghi rein und raus kommt er besser wie Frank 😳 Beide sind inzwischen schon „Residence“ hier und leben seit 10 Jahren auf ihrem Segelschiff hier vor Anker.

Nach einem dieser hammermäßigen Margaritas wird mein Englisch sehr viel flüssiger 😉 und wir kommen ins Gespräch. Darüber natürlich auch, dass wir ziemlich deprimiert sind gerade, weil eine Lieferzeit von 4-5 Wochen für einen neuen Winschmotor all unsere Pläne blockiert.

Don´t worry, we help you! We know someone….

Und tatsächlich, Montag Morgen, noch während wir frühstücken, bringen Roger und Marilyn uns mittels Dingi Gilbert vorbei. Gilbert wäre der Mann für alles und wenn er was nicht kann, dann weiß er jemanden, der kann 😀

Den blöden Motor auszubauen, das konnte er jedenfalls schon mal. War nämlich wahrlich nicht einfach, wie wir die Tage vorher ja schon feststellen mußten.  Über 1 Stunde braucht auch er dafür und Frank hat für das nächste Mal was dazu gelernt 😉 . Mittwoch, so heißt es, will er ihn repariert wieder bringen und einbauen, sofern wir ihn in Bocas abholen, mobil ist er nämlich nicht. Wir nutzen die Gelegenheit und geben ihm auch gleich noch das Topfgitter unseres Herdes mit, denn bei dem sind gerade 4 Stangen einfach durchgebrandt. Ist einfach nicht dafür gemacht, dass man so einen Herd mittels Gasflammen dauernd benutzt. Jedenfalls kennt er (natürlich) jemanden, der schweißen kann und wir sind guter Hoffnung.

Zur Verdeutlichung!!!

In der Zwischenzeit melden sich beide amerikanischen Bootsausstatter Marine West und Marinewarehouse bei uns, um uns mitzuteilen, dass für unsere Winsch kein Ersatzmotor mehr lieferbar wäre und man uns eine komplett neue Winsch empfehlen würde. Kostenpunkt 1500-2000 Dollar , Lieferzeit : will ich gar nicht drüber nachdenken und außerdem, wir haben ja jetzt Gilbert 😛

Ebenso erfahren wir in der Zwischenzeit, dass ein Händler in England uns sehr wohl noch mit einem neuen Motor, sogar recht kostengünstig, helfen könnte. Jetzt müssen wir nur noch jemanden finden, der uns das Teil in den nächsten Wochen mitbringen kann 😳 Denn an Bord haben wollen wir es auf jeden Fall für alle Fälle, wer weiß, wo wir nächstes Mal sind und ob da auch ein Gilbert zu finden ist 😉

Mittwoch Nachmittag wird es spannend, wir holen Gilbert ab und mein Küchenrost sieht schon mal sehr ordentlich aus. Über 1 Stunde setzen die Herren vorne am Bug den Motor mit der Ankerwinsch wieder zusammen und dann fallen Steine…. hipp hipp hurra – die Winsch funktioniert wieder und wir können darüber nachdenken, nächste Woche endlich neue Ankerplätze zu erkunden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Anker auf :-)

  1. Hasentochter sagt:

    Muss ich dafür noch nach England oder kommt der Motor alleine nach Deutschland? Schließlich dürfte ich die Einzige sein, die euch in den nächsten Wochen besuchen kommt 😉

    Aber sehr beruhigend, dass ihr schon mal nicht mehr fest sitzt und weiter kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.