Tikal

Unseren Ausflug nach Tikal haben wir direkt im Hotel gebucht. Dies hatte den Vorteil, dass wir vom Hotel aus direkt zum Busparkplatz gebracht wurden. Hin und Zurück kostet die 1 1/2 Std.-Fahrt 80 Kracher (also ca. 10 Euro pro Person). Um 8.30 Uhr ging es los und um 15.00 Uhr fuhr der Bus zurück. Alles ist gut organisiert und man wird ohne Sorgen wieder aufgesammelt. Somit bleiben ca. 5 Stunden in Tikal, um alle 6 Tempel auf 16 km² zu besuchen. Puh!  Jetzt aber los….

Das in mehreren Phasen über einen Zeitraum von mindestens 800 Jahren erbaute Tikal ist eine riesige, komplizierte Anlage mit Hunderten von Tempeln, Pyramiden und Stelen und erstreckt sich über ein Gebiet von etwa 65 Quadratkiloetern, wovon der zentrale Bereich rund 16 Quadratkilometer einnimmt.

Lassen wir erstmal Bilder sprechen:

Der hohe Tempel I am Gran Plaza, das Mausoleum für den spätklassischen Herrscher Ah Cacao, erbaut von seinem Sohn

Heute keine Sonne, dass macht zwar das Laufen angenehmer, aber die Bilder leider nicht schöner

Wunderschön zu Laufen mitten durch den Urwald geht es von Tempel zu Tempel

 

 

Viele Mitarbeiter sind hier beschäftigt, um die Tempel und Pyramiden von Grünzeug zu befreien, damit die Natur sich nicht das zurück holt, was Forscher in Jahrzehnten freigelegt haben

 

Der traumhafte Blick vom Temple IV

Aber um den tollen Ausblick vom höchsten Tempel aus genießen zu können, war erst mal wieder Fitness angesagt

Ein weiteres kleines Highlight erwartet uns auf den Dschungelpfaden. Plötzlich sehen wir vor uns auf dem Weg einen kleinen heimischen Ameisenbär…. jetzt ganz vorsichtig und langsam näheren, nicht das der abhaut, bevor er aufs Foto gebannt ist 😉

Geschafft 🙂

Aber was ist das? Da ist ja noch ein Zweiter! Und da… ganz ganz viele. Bestimmt 20-30 Ameisenbären tummeln sich vor uns am Hang, völlig uninteressiert op unserer Anwesenheit und bohren ihre spitze Nase in die Erde. Lustig zu beobachten die Kleinen! Aber nach 5 Minuten gibt der Anführer scheinbar Laut und weg sind sie. Unsere ersten wild lebenden Ameisenbären  🙂

 

 

 

 

 

 

 

Wie oben erwähnt, hatten wir 5 Stunden Zeit für dieses riesige Gelände, aber wir schaffen sie alle, diese 6 wichtigen Tempel. Den letzten jedoch nur in Dauerlauf ;-), Frank hätte ihn lieber ausgelassen und wäre dafür eine 3/4 Stunde eher am Bus gewesen. So kennen wir ihn eben 🙂 – aber nicht mit mir, schließlich könnte Tempel VI ja ganz ganz anders aussehen *lach*

Hier also Tempel 6 – und? sieht der anders aus? Ne, nä! Aber ich hab ihn gesehen!!! Auch hier wird in mühseliger Kleinstarbeit das Unkraut aus den Steinritzen entfernt. Unangenehme Erinnerungen an eigene frühere Gartenschuftereien steigen auf 😥

25 Min. also in Dauerlauf hin, einmal rum um das gute Teil und dann hurtig 15 Min. zurück zum Eingang – 10 Min. vor Busabfahrt waren wir somit pünktlich da! Geht doch!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.