Update defekter Autopilot

Da war doch was von wegen „defekter neuer Autopilot“, oder? Erinnert ihr euch noch?

Nun, das hat sich ja auch zu einer Endlosgeschichte entwickelt… Zur Erinnerung: In der Marina und vor Anker in der Linton Bay konnten wir den Autopiloten nicht testen, erst auf unserer Fahrt Ende März nach Portobelo stellten wir fest, da stimmt was nicht. In der großen Bucht von Portobelo haben wir dann versucht, diesen Autopiloten zu kalibrieren, indem wir mit einer gewissen Geschwindigkeit mehrere Kreise gefahren sind. Aber auch dadurch wurde es nicht besser, der Autopilot meldete eine Abweichung von ueber 180° und war somit nicht zu gebrauchen.

Wir setzten uns also mit unserem USA-Lieferanten Defender in Verbindung und bekommen von denen die Auskunft, wir sollten uns mit Raymarine in Verbindung setzen oder vom nächsten Raymarine-Händler unser Gerät pruefen lassen. Nun, der nächste Raymarine-Händler sitzt, wenn ueberhaupt, in Panama City – schlappe 8-10 Busstunden von hier entfernt. Wenn denn ueberhaupt Busse fahren wuerden zur Zeit 👿 – Man uebermittelt uns den Link eines Raymarine-FORUMS, wo man schlaue Mitarbeiter dumme Fragen stellen kann. Dem Skipper schwillt der Hahnenkamm, weiß er doch aus Erfahrung, dass solche Foren ueberhaupt nicht von Nutzen sind, wenn man ein defektes Gerät hat. Trotzdem schildert er sein Problem und bekommt natuerlich als Antwort zurueck, das Gerät kann nicht kaputt sein, wir mueßten einfach den Aufstellungsort ändern, da es scheinbar eine magnetische Ablenkung gäbe. Der Hahnenkamm wird dicker, in unserer Vorkabine ist nichts Magnetisches, der Aufstellungsort hat sich nicht geändert, befindet sich seit 5 Jahren an der gleichen Stelle und das alte Gerät hat genau dort seinen Job zufriedenstellend erledigt. Das nächste E-Mail geht raus an Defender! Prompt bekommen wir den Link zu einem deutschsprachigen Forum zugeschickt, da wir die englischen Anweisungen scheinbar nicht verstehen :mrgreen: und das Spiel beginnt von neuem. Einige Tage später bekommen wir in deutsch eine Installationsanleitung fuer Anfänger (um nicht zu sagen fuer Dumme) geschickt: Wenn Lampe rot, dann…, wenn Lampe gruen, dann… , wenn nicht von alleine arbeitet, dann 360°-Kreise fahren usw. – Der Skipper ist weder Anfänger noch dumm, aber jetzt äußerst schlecht gelaunt und so gehen Wut-Mails an 3 verschiedene Mailadressen Richtung Defender. Ich habe sie nicht gelesen (habe lieber einen großen Bogen um meinen Skipper gemacht in diesen Tagen 😯 ) und tatsächlich, sie zeigten Wirkung. Alle 3 Angeschriebenen antworteten promt und endlich sah man Licht am Ende des Tunnels. Wir sollten das defekte Teil zuschicken und nach Eingang wuerde man uns ein Neues zusenden – geht doch!

Aber ist das schon das Ende der Story? Mittels eines Cargo-Services hier haben wir den defekten Autopilot-Kompass vor 2,5 Wochen fuer schlappe 92 Dollar in die USA geschickt und angeblich ist seit Freitag ein Neuer zu uns auf dem Weg – wir sind gespannt, ob es wirklich ein Neuer ist oder ob man uns den angeblich ja nicht Defekten wieder zuschickt.

Wenn man sich jetzt vorstellt, man wäre durch Corona nicht ausgebremst und hätte eventuell Segelpläne gehabt… unsere Stimmung möchte ich mir gar nicht vorstellen 😥

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.