Auswirkungen Hurrikan Eta

VORAB: Hurrikan Eta hat die Kueste Mittelamerikas bereits vor 3 Wochen verwuestet, jedoch sind seine Auswirkungen gegenueber Nicaraqua, Honduras und Guatemala minimal. In diesen Länder gab es Ueberschwemmungen, zerstörte Häuser und mindestens 200 Tote. Furchtbar viel Elend!

Wir hier in Panama wurden gewarnt, als Eta auf die Kueste Nicaraguas zusteuerte. Viel Regen, Wind und Welle sollte es auch hier in Panama und in Bocas geben und wir hatten deshalb unsere Ankerplatzverlegung zur Starfishbay erstmal fuer 2 Tage verschoben. Und was haben wir bekommen hier vor Isla Colon? NIX! Kein Wind, kein Regen, dafuer strahlend blauen Himmel und karibisches Wohlfuehlwetter.

Ein paar Tage später in der Starfishbay kamen die ersten Nachrichten ueber Facebook (wo auch sonst?) rein. Der District Bocas del Toro und somit auch das Inselarchipel Bocas sind von der Versorgung komplett abgeschnitten, da es doch sehr heftige Regenfälle gab, jedoch auf dem Festland. Nun gibt es nur e i n e Straße, die Bocas von Panama City aus versorgt und die sieht an mehreren Stellen nun so aus:

Meine erste Angst ging in Richtung: Mist, kein frisches Gemuese oder Obst mehr! Ich hab vielleicht Wohlstandsorgen, was? Die Einwohner hier hatten nämlich erstmal größere Sorgen, denn auch Benzin, Diesel- und Propangas (zum Kochen) kommt hier auf die Inseln nur ueber die Autofähre aus Almirante vom Festland. Aber Almirante ist nicht mehr erreichbar.

Mit Diesel und Benzin wird Bocas inzwischen mittels Tanker aus Colon versorgt, jedoch gibt es ein Limit von 20 Liter pro Person.

Entgegen meiner Befuerchtung gibt es inzwischen auch wieder frisches Gemuese, einige kleinere Umgebungsstrassen wurden hergerichtet, da diese jedoch weder befestigt sind und zudem auch ueber kleine Bruecken gehen, kommen in der Zwischenzeit nur Kleintransporter durch. Aber die Luecken in den Supermarktregalen häufen sich. Milch z.B. ist schwierig aufzutreiben. Ebenso Käse, Sahne, Wurst, Butter, etc. – also alles, was kuehl transportiert werden muss. Aber ebenso gibt es einen starken Engpass an Mehl. Wenn es da mal nicht zu Hamsterkäufen gekommen ist in den letzten Tagen. Ich jedenfalls werde mich dem anschließen, wenn ich welches sichte 😉

Wenn man jedoch die Schäden , die Eta und 14 Tage später Iota in den oben genannten Ländern angerichtet hat, dann ist Panama wirklich gut weggekommen und ich kann den nächsten Blog wieder mit mehr Humor verfassen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.