Kurztrip unter österreichischer Reiseleitung

Gitty und Fritz leben auf ihrer Tifricat ja schon eine halbe Ewigkeit in Panama und speziell in Bocas. 2017 haben sie bereits die Tour rund um Isla San Cristobal gemacht und wollen dieses Jahr Erinnerungen auffrischen. Delfphine, Fohlen, Gänse soll es zu sehen geben und uns ist nach Abwechslung. So hängen wir uns dran und lassen uns fuehren.

San Cristobal liegt in Sichtweite von unserem Ankerplatz und viele Amerikaner haben hier ihren Wintersitz.

unaufällig folgen wir der Tifricat, die sich vor uns den Weg durch die Magroven sucht

Nach 2 Stunden 1. Stop vor dem El Clandestino

Das El Clandestino ist ein nettes kleinen Restaurant mit einem jungen französischen Koch und so genießen wir 2 Tage lang die ausgezeichnete franz. Kueche sowie den ein oder anderen Drink.

Dann geht es weiter in die Dolphin-Bay und tatsächlich sieht man bei der Anfahrt zum Ankerplatz vor Bocas Torritos bereits den ein oder anderen Delfin. Was man leider auch sieht, sind Quallen und somit fällt das tägliche Bad im Meer erst mal aus. Hier wollen wir eigentlich ausgiebig spazieren gehen und uns die angekuendigten Fohlen und Gänse anschauen 😉 . Man kommt nur nicht an Land, stellen wir fest. Alle Anlegestellen sind privat, die Grundstuecke dahinter sind in einheimischer Hand und eingezäunt. Hier will man uns scheinbar nicht haben. Fohlen und Gänse fallen also aus… 😉 – ich geh eh davon aus, dass die Fohlen inzwischen ausgewachsen sind und die Gänse… nun ja… 😯

Am nächsten Tag wechseln wir auf die gegenueberliegende Buchtseite. Hier gibt es eine Anlegestelle, die auf netten farbigen Holztafeln alle Nationalitäten willkommen heißt. Geht doch! Wir gehen den kleinen Pfad rauf zum Wohnhaus und auf halber Strecke werden wir von auf uns zurasenden laut bellenden Hunden begrueßt. Die hatten so richtig Spaß an uns, endlich mal was los in der Einöde. Oben am Wohnhaus werden wir von den Amerikanern Mary und Carl begrueßt und wir fragen höflich nach, ob wir denn hier spazieren gehen duerften. Aber sicher doch und man erklärt uns auch noch die diversen Möglichkeiten. Und auf dem Rueckweg sollen wir ja auf einen Drink vorbei kommen.

Wir entscheiden uns fuer die Richtung, die die Hunde einschlagen. Die kennen sich schließlich aus hier. Lang, lang ist er her, unser letzter Spaziergang mit Hunden und so genießen wir es in vollen Zuegen.

Ein Spaziergang ganz nach unserem Geschmack, quer durch den Dschungel, durch matschiges Sumpfland finden wir den Weg zurueck zu Mary und Carl, die uns mit einem kalten Bier begluecken. Carl ist 91, Mary so Mitte 70 – beide sind vor Jahren mit ihrem Segelboot, dass noch immer in Sichtweite ankert, hier angekommen. Haben hier auf dem Huegel ein riesiges Haus gebaut und leben seit dem ganzjährig hier auf der Insel. Wär das was fuer uns? NEIN, falsches Land und zu einsam, da muss eine andere Möglichkeit her 😉

Am nächsten Tag wird es zurueck gehen zu unserem alten Ankerplatz und zu unserem gewohnten Alltag. Info fuer unsere Blogleser-Drängler: Den nächsten Blogeintrag wird es erst geben, wenn es was zu erzählen gibt. Schließlich wollen wir niemand langweilen mit täglichen Alltagsleben….

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Kurztrip unter österreichischer Reiseleitung

  1. Hasentochter sagt:

    Es freut mich riesig, dass ihr nach dem letzten Sch***-Trip mal wieder so eine schöne Auszeit genießen konntet. Und das mit den Hunden kann ich verstehen, ich werde auch jedesmal wehmütig, wenn wir mit Oskar eine Runde drehen.

    PS: eure treuen Blogleser freuen sich definitiv auch über Alltagsgeschichten 😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.