Ein neues Ziel ! Hurra!

Aber wie hin kommen…. Klar, natürlich mit unserem Schiff, dafuer haben wir es ja. Nur ist es eben ein Segelboot mit begrenztem Tankvolumen, so dass man nicht dauerhaft ein Motorboot daraus machen kann. Fürs Segeln aber braucht man Wind, aber Bocas del Toro liegt im letzten Loch und Wind gibt es hier nicht!

Und so schmieden wir gemeinsam mit der österreichischen Tifricat Pläne über Pläne. Wir wollen hoch nach Mexiko, Fritz und Gitti zu den Bay Islands vor Honduras. Somit haben wir fast die Hälfte der Strecke die gleiche Route vor uns.

Plan 1: Unter Motor 260 Seemeilen, sprich 2,5 Tage nach Providencia, dort auftanken und danach unter Segel weiter, weil von da aus der Winkel stimmt. Aber Providencia ist wegen der Hurrikanschäden vom letzten Jahr wohl noch geschlossen. San Andres (die erste kolumbiansche Insel auf der Strecke) nach 185 Seemeilen wäre eine weitere Option.

Plan 2 der Tifricat: 160 Seemeilen zurück Richtung Sueden-Ost nach Linton Bay (unter Motor wahrscheinlich, alldieweil auch in die Richtung zur Zeit kein Segeln möglich ist), da dann auftanken und auf Wind aus der besseren Richtung warten , um dann von dort quasi die 160 + 260 Seemeilen Richtung Providencia mit dem besseren Winkel segeln zu können.

P L A N 2

Dieser Plan wird erst vom Skipper skeptisch abgenickt und dann doch nach ein paar Tagen von beiden Crews wieder verworfen. Franks Einwand, warum er denn erst 160 Seemeilen unter Motor zurück fahren soll, wenn er doch auch in 185 Seemeilen San Andres zum Auftanken unter Motor erreichen könnte, fällt auf fruchtbaren Boden. Plan 3 also ! Manches muss eben erst mal reifen und dauert länger 🙂

Und so haben wir also mit dem Agenten von San Andres bereits Kontakt aufgenommen, denn in Kolumbien kann man nur mittels Agent einklarieren. Das wird ein teures Tanken, 43 Dollar Touristensteuer pro Person plus 80 Dollar fuer den Agenten. Was macht man nicht alles, wenn man keinen Umweg fahren will 😉 und vielleicht ist diese kolumbianische Partyinsel ja doch ganz nett.

Wie gesagt, sie ist nicht unser Hauptziel, sondern wird nur zum Tanken und fuer einen kleinen Break angefahren.

Einen weiteren Break wird es dann kurz hinter Providencia geben. Dort soll es laut Fritz ein wunderschönes Riff mitten im Meer geben, hinter dem man den ein oder anderen Tag bzw. Nacht zum Ausruhen verbringen kann.

Nächster Stop dann Islas Santanilla oder auch Swan Island genannt. Eine Mini-Sand-Haufen mitten im Meer, ca. 400 Seemeilen (also 4 Tage und 4 Nächte) von Providencia entfernt.

SO…. BIS HIER HIN ALLES VERSTANDEN 😉

Wenn alles gut geht, werden wir bis hier hin gemeinsam mit der Tifricat zusammen bleiben, um uns dann erstmal fuer ein paar Monate zu trennen. Die Tifricat hat von da aus nur noch ca. 150 Seemeilen bis Roatan (Bay Island Honduras) , wir aber haben von dort aus noch mal 280 Seemeilen (ca 3 Tage) vor uns bis zu unserem Endziel Isla Mujeres in Mexiko.

Abfahrt ist in ca. 2 Wochen! Mmmhhmmmm – also bleibt noch viel Zeit, um Pläne umzuwerfen 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.