ROATAN – West End – Urlaubsfeeling???

Neuer Liegeplatz: W e s t E n d

Wie der Name bereits verrät, liegt West End im Westen von Roatan. Hier liegt man auch nicht in einer (geschützten) Bucht, sondern lediglich hinter einem riesigen Riff, das die komplette Westküste abdeckt. Das Wasser hinter dem Riff ist auch nur 3-4 m tief und soooo klar, dass man bei ruhigem Wetter jeden der Millionen See-Grashalme vom Schiff aus zählen kann. Außerdem ist es ein Naturschutzgebiet und ankern ist verboten. Dafür liegen fuer uns Segler zahlreiche Moorings aus (nochmal für Nichtsegler: das sind starke Leinen und Ketten, die am Boden an Betonklötzen befestigt sind), kostengünstig für 10 Dollar die Nacht bzw. 50 die Woche.

Einer der Vorteile von West End ist, dass man hier fast jeden Abend einen traumhaften Sonnenuntergang erleben kann, daher hier noch ein paar zum Träumen…

Kommen wir zum „Urlaubsfeeling“ 😉 Nach der beschaulichen Insel Guanaja und dem etwas abseits gelegenden (aber sehr beliebten) Ankerplatz French Harbor purzelt man hier ins totale touristische Treiben. West End besteht eigentlich nur aus einer am Wasser gelegenden Straße, an der rechts und links zu 30 % Bar´s und Restaurants liegen, 30 % Tauchschulen und 30 % kleine Geschäfte und Supermärkte.

Und Tauchen an einem von mindestens 100 Tauchplätzen an diesem langen Riff ist wahrscheinlich der Hauptgrund für viele, hier seinen Urlaub zu verbringen.

Erstmal fühlen wir uns wohl hier. Wir brauchen zwischendurch immer ein bißchen Leben um uns herum, kleine nette Bars, gute Restaurants und tagsüber nicht all zu viele Touristen 😉 , die meisten sind ja unter Wasser und sind erst gegen Abend zu sehen, wenn wir längst in Ruhe die vielen Sonnenuntergänge vom Schiff aus genießen.

Der Nachteil dieses Liegeplatzes ist, bei starkem Nord- oder Westwind liegt man ungeschützt, da ja keine „Bucht“ . Mit dem Ende des Januars sollen diese aber aufhören, blöd nur, dass sich für das letzte Wochenende noch ein Nordwind ankündigt. Der Wind ist mit 20-24 Knoten nicht soooo stark, aber 2,5 m hohe angekündigte Wellen machen uns nervös. So fragen wir beim Office des Marine Parks nach, wie sicher man hier an den Moorings liegt, denn für einen Tag 4 Stunden zurück nach French Harbor, da haben wir so gar keine Lust drauf. Wir bekommen ein Okay, sollen uns aber an eine dreifach-gesicherte Mooring verlegen. Dies haben wir befolgt und unser Schiff mit einer zusätzlichen 3. Leine abgesichert. Wir sind das einzige (mutige) Schiff hier vor West End und sitzen das sehr ungemütliche Wetter jetzt für 18 Stunden aus.

Und morgen dann, dann sieht es tagsüber wieder so aus:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.