Fleißig waren wir…

Die ersten 2 Wochen hier waren unentspannt. Da demnächst an unserem Schiff größere Arbeiten fällig sind, mußten diverse Termine zwecks Angebotserstellung gemacht werden . Auch die Möglichkeiten, das Schiff ab Juni fuer 6 Monate an Land stellen zu müssen, mußten ebenso geklärt werden. Die unterwegs in Roatan getroffene SY Eden hatte uns ja bereits die RAM Marina empfohlen, da diese vor 2 Jahren dort die gleichen Arbeiten zu ihrer vollsten Zufriedenheit ausgeführt haben lassen. Ein großer Pluspunkt und da die Nanajuana Marina/Werft ein doppelt so hohes Angebt abgegeben hat, fiel die Entscheidung leicht und unser Schiff wird am 28.4. in der RAM rausgeholt und an Land geparkt.

Jetzt mußte aber noch eine Unterkunft mit Küche fuer die Zeit der Arbeiten gefunden werden, denn kein Mensch kann aufgebockt an Land auf einem Schiff leben, während das Teakdeck entfernt wird und der Untergrund abgeschiffen werden muss.

Ein Anfrage in der entsprechenden Facebook-Gruppe brachte eine 90%iges Empfehlung: „Marina Punta Bonita“ gleich hinter der großen Brücke. Lovis, der Eigentümer, zeigte uns stolz seine 3 unterschiedich großen wunderschönen Holzbungalows mit Terrasse (Fotos demnächst) und richtiger Küche. Letzteres unglaublich wichtig, denn 4 Wochen lang essen gehen verträgt weder unser Portemonnaie noch unser Magen und so lange dauern die Arbeiten auf unserem Boot mindestens . Lovis gutes Angebot, erst 4 Wochen Marina, dann 4 Wochen Bungalow haben wir gerne angenmmen und liegen somit jetzt fest an einem Seitensteg.

Hier können wir in Ruhe mit Wasser pantschen, Schränke ausmisten und diverse Vorbereitungen fuer einen Verkauf treffen.

Sanitäranlagen und Aufenthaltsbereich liebevoll in der eigenen Werkstatt aus Holz hergerichtet, sogar die Stege sind mit Blumen dekoriert

Einziger Nachteil: Es gibt keine Landanbindung! Das heißt, um in die Stadt Fronteras zu kommen, brauchen wir immer das Dinghi . Mal eben zu Fuß auf ein Bierchen ist nicht und ich fürchte, der fuer Senioren täglich empfohlene 8 Km Spaziergang kann auf diese Weise auch nicht ausgeführt werden 😥

Und über die verrückte, laute, volle Stadt Fronteras beim Nächsten mal mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.