23.09.2014 – Alle bin ich….

Ehrlich, war ´ne Schei…Idee, das Teakdeck zu schruppen. Wieso gab es damals keine Ocean ohne Teak zu kaufen?  Nun, wat mut, dat mut – oder?  Nachdem uns der Nachbar von Ivonne in Hindeloopen ja den ein oder anderen Tipp bezüglich Pflege des Teaks gegeben hatte, war klar, der nächste windstille Tag ohne Regen ist der Meinige zur Deckspflege. So habe ich nach dem wahrscheinlich letzten Frühstück an Deck mich auf die Knie begeben und zur Kaffezeit wieder aufgerichtet. Und genau so fühlt sich mein a l t e r  Körper nun an, was uns daran erinnert, wir werden alt und müssen los, bevor die Knochen nicht mehr mitmachen. Ein Bild von meinem (sorry, unserem) Deck gibt es heute noch nicht, erst muss nächste Woche noch das Wunder-Pflegemittel „Boracol“ besorgt werden, das dem Teak einen herrlichen gleichmäßigen Grauton verleiht (so Gott bzw. Stefan will).

Ist das nicht toll, wenn man auch nach langer langer Zeit noch Neues an seinem Partner entdecken kann? Frank hat sich nämlich zusätzlich zu den mir im letzten Jahr aufgetanenen Talenten noch als guter Konstrukteur erwiesen. Nachdem er ja im Sommer kurzfristig umentschieden hatte, statt zwei gleicher (kleiner) Solarpanele eine große und eine kleine auf dem Geräteträger zu montieren, hatten wir jetzt eine Kleine über. Da wir die nicht unnütz in der Gästekoje bzw. Abstellkoje um die Welt fahren wollten, mußte eine andere Lösung her. Um es einfach zu sagen: Man nehme 2 V4A-Stangen, diverse Halterungen, eine Telekopstange und schwups, hat man folgendes Ergebnis:

solarplatte 3Und was hier so einfach aussieht, war nicht nur eine Tagesbeschäftigung für die Montage, sondern allein die Materialbeschaffung und die Recherche hierfür hat schon mehrere Tage (und Nächte 🙂 ) in Anspruch genommen.

Heute ist auch die 2. von unserem Freund Harald angefertige und von unserem Lieblingsschweißer Robert geänderte Stütze für unseren Geräteträger angebracht worden. Jetzt sollte dieser aber nun wirklich allen „Brechern“ standhalten.

Und damit sieht es auch endlich gleichmäßig aus :-)

Und damit sieht es auch endlich gleichmäßig aus 🙂

Noch was?  Ach ja, zwischen Putzaktionen und Handreichungen freunden sich der Omniaofen und meine Wenigkeit immer weiter an

kuchen

Und nix unten angebrandt *strahl*

18.30 Uhr ! Frank wird unruhig und verlangt nach Futter. Wieso hab ich eigentlich Urlaub und trotzdem nie Zeit?  Gern würd ich mal die eine oder andere Mail schreiben, div. Langfahrer mit Fragen nerven, Erkundigungen über mein Enkelkind einholen…. naja, vielleicht hab ich ja Glück und morgen ist eine Regentag 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 23.09.2014 – Alle bin ich….

  1. Hasentochter sagt:

    Das Hasentochter-Segelwetter mit Wellen auf dem Ijsselmeer hätte ich tatsächlich toll gefunden, aber dieses ständige Schrubben, basteln, schweißen, montieren… ne, so stell ich mir meinen Urlaub nicht vor.

    Deiner Enkelin geht es übrigens blendend. Sie hat schon letzte Woche die 5 kg-Marke übertroffen und futtert immer noch im 2-Stunden-Rythmus 😉 Sie lacht und quiekt vor Glück und nachts komme ich schon auf 7 Stunden Schlaf (mit nur 2 Unterbrechungen). Also alles bestens 😉 wann sieht sie ihre Oma wieder?

    Bussi

  2. Claudia sagt:

    Das freut mich gar außerordentlich mit dem Omnia-Ofen! 🙂

    • Anne sagt:

      Und mich erst 🙂 – Im Ernst, ist ein super Teil, hab ich inzwischen schon oft benutzt für Kuchen oder Herzhaftes. Möchte es nicht mehr wissen. Nochmal ein fettes Danke für den Tip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.