Januar 2015 = Boot 2015

Ein paar Tage vor der „Boot“ fragte mich eine Freundin, was wir eigentlich alles noch so brauchen würden, wenn wir dafür 2 Tage Messe planen. Mmhm… hörte ich da den kleinen Vorwurf: ihr fahrt doch demnächst schon los, müßtet ihr nicht fast alles schon beisammen haben? Ich stutzte selber, konnte spontan gar nicht sagen, was wir alles noch benötigten und mußte unsere Einkaufsliste von einem Zettel ablesen. Noch während des Ablesens überlegte ich, ob wir denn dafür tatsächlich 2 Tage bräuchten 😉

HA!!!! Wir brauchten!!

Das Problem ist nämlich nicht das „Kaufen“, sondern das „Entscheiden“. Man rennt zwischen den verschiedenen Ständen hin und her. Jedesmal entdeckt man Vorteile oder Nachteile, deren Vorhandensein man wiederum an den anderen Ständen überprüft

Schlauchboot (genannt auch Dinghi) = Lodestar, Mercury, Talamex oder doch besser Zodiac? Welche Form ist besser? Bei welchem sind die Griffe besser positioniert? Welches PVC-Material mag besser sein? Welche Größe wollen wir nun wirklich?

Dinghi-Motor = Mercury (zusammen mit Boot kaufen) ?, Suzuki (gutes Messeangebot) ? oder Yamaha (versandkostenfrei) ?

Raymarine Autopilot: Evolution 200 oder 400 ??  Kostenunterschied 700 Euro ! Haben oder nicht haben?

Allein für die Klärung dieser Probleme haben wir schon fast einen ganzen Messetag benötigt. Wobei wir uns am 1. Tag eigentlich nur informiert haben, geklärt haben wir es nachts im Schlaf, entschieden und festgemacht dann am 2. Tag. Und selbst da sind uns die Entscheidungen schwer gefallen (liegt es am Alter oder an unserer Anfänger-Unwissenheit?)

Wir sind also demnächst stolze Besitzer eines

– Talamex Dinghi Airdeck HLA 250

– mit einem 5 PS – Yamaha – Außenborder

– einem Raymarine elektrischen Autopiloten Evolution 400 (heißt: wir werden keine        Windfahnensteueranlage am Heck haben – weil 1. verdammt teuer, 2. heckverschandelnd und 3. Anne somit ihre

– Davids am Heck montiert bekommt (mit Davids kann man das Dinghi (Schlauchboot) samt Motor Abends hochziehen, um es vor Diebstahl zu schützen – ist etwas bequemer, als den Motor (ca. 30 KG) jeden Abend abzumachen und beides an Bord zu hieven. Übrigens auch auf der Boot bereits fest bestellt.

– Generator, der mittels Benzin 220 V erzeugt, womit man dann auch die Bordbatterien laden kann, wenn Sonne und Wind versagen oder nicht ausreichen.

– bei wetterwelt.de die richtigen Karten gebucht und Jahresvertrag für die täglichen Wetterdaten dazu abgeschlossen (ab Juni). Als Lockangebot gab es einen Spezialpreis inkl. einem Wetterbuch von Meeno Schrader. Wollten wir nicht, hatte meine Wenigkeit doch bereits 2 Wetterbücher gelesen und n i c h t verstanden. Wozu dann also ein 3. ? Blöd nur, dass das Lockangebot günstiger war als wenn wir ohne Buch gebucht hätten. So darf ich jetzt ein 3. Buch zu dem Thema lesen und hoffen, dass irgendwas davon hängen bleibt und ich doch irgendwann diese Isobaren samt ihren Hochdruck- oder Tiefdruckgebieten und ihren Auswirkungen verstehe 🙂

– seit Samstag sind wir jetzt auch offiziell Trans-Ocean – Mitglieder

(Trans Ocean e.V. gegründet 1968. Das Ziel: das Hochseesegeln zu fördern. Der Sitz ist in Cuxhaven und der Verein zählt inzwischen gut 5.000 Mitglieder. Dazu zählen einige hundert Weltumsegler. Ein weltweites Netz von 200 ehrenamtlich betriebenen Stützpunkten bietet Seglern auf großer Fahrt Unterstützung an. )

– Waeco Inverter/Wechselrichter (wandelt 12 Volt in 220 Volt um, so dass man damit z.B. eine Eiswürfelmaschine betreiben kann – denn man ehrlich, was nützt einem die schönste Karibikbucht, wenn man Mixgetränke ohne Eis servieren muss) …äh… die Betonung liegt auf „z.B.“, ja!  Für das Teil werden sich bestimmt noch viele andere nützlichere Bestimmungen finden lassen 🙂 = Franks  elektrische Zahnbürste und seinen Bartschneider kann man damit auch aufladen 🙂 – nein Quatsch! Natürlich nicht nur dafür, trotzdem, Eiswürfel find ich gut!

– zuletzt noch ein neues Tauchjacket für Frank erstanden. Sein Altes mußte er (mit viel „murren“) auf meine Anweisung hin beim Umzug entsorgen, schließlich war es schon fast 20 Jahre alt.

Am Ende schnell noch zwei Cocktails ob des Urlaubsfeelings getrunken und dann mit lahmen Füßen und Wehmut (schließlich ist es die letzte Boot für uns für die nächsten Jahre) ab auf die Couch. 2 Tage Messe… wir werden alt (oder sollte ich besser sagen, wir sind (zu) alt).

Wir haben ein kleines Vermögen ausgegeben, aber es hat SPASS gemacht 🙂

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Januar 2015 = Boot 2015

  1. Paul sagt:

    Hi Anne, bin auch auf der Boot unterwegs gewesen, aber nur einen Tag und nur Ideen gesammelt. Versuche momentan unser „Energiekonzept“ zu planen. Ein ständiges auf und ab. Hat man mal eine gute Idee, zeigt sich bei näherer Betrachtung, dass auch diese wieder Schwachstellen hat. Zum Haare ausraufen, falls ich welche hätte 😉
    Ihr wollt ohne Windfahnensteuerung los? Auf unserer Überfahrt von La Graciosa nach Madeira und Madeira nach Sines war unsere „Emma“ (Aries) fast zu 100% am Ruder. War ein herrliches Segeln. Was braucht den die Raymarine so an Energie, sagen wir mal für 24 Stunden?
    Wieviele Tage/Stunden sind es den noch bis zum Starttermin?
    LG Paul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.