Viel geschafft…

Freitag, 10.4.2015 =  letzter Arbeitstag von mir (Anne) – Hipp Hipp Hurra – Lang ersehnt und endlich da. Bei einer kleinen Abschiedsrunde mit holländischen Dosen (Bier, Cola etc.)  ohne Pfand wurde ich mit einem schönen Blumenstrauß und einem Spendenbeitrag für unsere Happy-Hour-Kasse überrascht. Vielen Dank nochmal, liebe Kollegen.

Anschließend ging es mit dem von Frank inzwischen voll gestopften Wagen inkl. neuem Gasherd ab nach Lemmer. Schon auf der Fahrt wurde klar, die Küche bleibt Abends kalt. Dummerweise hatten wir nämlich den alten Herd bereits entsorgt, allerdings ohne ein Gas-Anschlußstück an der Rückseite vorher zu demontieren. Kann man denn ahnen, dass an dem Neuen dieses Teil fehlt? Blöd auch, dass das große Bootsausstattungsgeschäft in Lemmer zu gemacht hat – wegen Insolvenz oder Ehestreitigkeiten! Da gehen die Meinungen auseinander, aber wir finden, die hätten sich ruhig bis nächstes Jahr damit Zeit lassen können und somit unsere Ersatzteilbeschaffzung nicht unnötig erschwert. Also ist Frank um 19.00 Uhr noch zum Lemmer-Baumarkt sowie zur Tanke, die auch Gasflaschen füllen, gefahren – aber negativ. Keiner hatte das was wir brauchten. So also die Bütterkes ausgepackt und kaum hatten wir es bei immer noch warmen sonnigen Wetter im Cockpit gemütlich gemacht, kommt wer freundlich grüßend vorbei? Unser ROBERT vom Zuiderbaan-Yachtservice , der (wohlgemerkt) bereits seit 17.00 Uhr Feierabend hatte und nur noch wegen seinem eigenen Boot auf dem Gelände war. Frank sprach ihn gleich auf unser Gasanschlußproblem an, jedoch eigentlich nur, um zu wissen, ob man uns am nächsten Tag dabei helfen könnte. 2 Min. später war Robert bei uns an Bord, besah sich das Problem und zog mit Frank ab ins Ersatzteillager. 5 Min. später kamen beide mit der Beute zurück, leider paßte sie nur nicht. Also zog Robert noch mal alleine von dannen und wir harten der Dinge. 5 Minuten verginnen, 10 Min., dann 20. Min. und so langsam wurde uns die Sache ernsthaft peinlich. Schließlich hatte Robert schon lange Feierabend. Nach 30 Min. kam er dann mit einem neuen Schlauch und den passenden Anschlußstücken zurück, gab noch eine kurze Einweisung und konnte dann endlich um 20.00 Uhr gen Hause radeln (natürlich mit einem ordentlichen Trinkgeld versehen). Warum ich das so ausführlich beschreibe?  Eigentlich ja selbsterklärend. Einen solchen Kundenservice haben wir so noch nicht erlebt und muss einfach im Netz festgehalten werden. Also nochmal

Z U I D E R B A A N  – J a c h t s e r v i c e in Lemmer:  T O P !!!!

Kein Herd, kein Kaffee zum Frühstück!  Also, Zähne putzen, Brötchen holen, Herd anschließen…. und dann erst frühstücken 🙂

Da isser - mein Weihnachtsgeschenk! Ich schwör euch, Leute, so sauber und glänzend wird den nie jemand wieder sehen ;-)

Da isser – mein Weihnachtsgeschenk! Ich schwör euch, Leute, so sauber und glänzend wird den nie jemand wieder sehen 😉

Und endlich gab es heißen Kaffee gab es zum Frühstück 🙂

Nachts hatte Frank nicht viel geschlafen, da er diese Stunden dafür nutzt, die Arbeit des nächsten Tages zu planen und kopfmäßig vorzubereiten. So wurde der Ständer für die Windfahne wieder montiert, der Heckkorb für den Heckanker sowie die Davids angebracht. Und das alles bei Schei…Wetter, Regenschauer und bis zu 6 Windstärken.

david 1

Künftige Dinghi-Halterung :-)

Künftige Dinghi-Halterung 🙂

 

 

 

 

 

Heckankerkasten

 

ständer windfahne

Der Ständer steht schon mal wieder (äh… was will Frau mehr?) Die Flügel montieren wir lieber bei weniger Wind!

 

 

 

 

 

 

 

 

saustall

Und zuletzt noch: Chaos unter Deck, sobald Männer ihre Werkzeug- und Ersatzteilkisten rausholen. Hier zu sehen vielleicht 10 % ! Kein Wunder, dass ich keinen Platz für Handtücher finde 😉 ! Aber sich über meine Tupper-Dosen aufregen, dat hab ich gerne!

 

 

 

Sieht auf den Bildern gar nicht nach viel (Arbeit) aus, war jedoch unser heutiges Tagesprogramm. Nun bin ich mal gespannt, welche Arbeiten Frank heute Nacht für Sonntag plant 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Viel geschafft…

  1. Die Bremer sagt:

    Hallo Holland !!!!!
    sieht ja schon wieder richtig nach Schiff aus.
    Super
    Also hat die Platte gepasst !
    Die Löcher auch ?
    Die Männer sollen doch nicht immer über Tupper motzen, denn das ist Ordnung.
    Viel Spaß Ihr Zwei

    • Anne sagt:

      Hallo Bremen!!!
      Ja, Platte hat super gepaßt, Löcher auch!
      Ja, Schiff sieht wirklich zumindest am Heck wieder so aus, als ob wir uns damit auf Langfahrt begeben wollen 🙂
      (Hier gibt es einen Laden, der hat ganz viele tolle Plastikbehältnisse – ich muss mir arg auf die Finger hauen *grins*)
      Bis Montag
      Anne

  2. renate sagt:

    Manchmal weiß ich nicht so recht …? soll ich euch bedauern oder beglückwünschen ?
    Dabei sollten doch nur Vorfreude euch begleiten ….Aber das gehört einfach dazu..
    Ich drück immer nur die Daumen ,das alles klappt , es wird ja immer besser…
    und Angst hab ich trotzdem…..
    Anne ,mir fällt gerade der Spruch deiner Oma ein…,,muß das denn sein ?“
    ja es muß sein ,und es wird alles gut gehen…,mein Daumen wird dicker vom drücken

    • Anne sagt:

      Hallo Mama,
      nein, nicht bedauern, wir haben uns das ja selber eingebrockt und bitte bitte weiter Daumen drücken, hilft ganz bestimmt !!!
      Die Vorfreude schleicht sich an, aber ich fürchte, sie braucht noch ´ne Zeit, um anzukommen. Inzwischen haben wir ja Batterien und einer der großen Brocken ist von Franks Gemüt gefallen. Das Wetter hier stimmt auch, die letzten Tage war es immer sonnig, auch windig, aber wenigstens kein Regen!
      Nach der Devise, was sein muss, muss sein…
      bis bald
      Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.