Wir sind tatsächlich vorangekommen

Liegt es an meinem Charme (den ich eigentlich überhaupt nicht habe) oder verstehen die von der Werft meinen Ruhrpott-Dialekt besser als Franks Sächsisches ?

Nachdem sich ja gestern niemand hat blicken lassen und auch um 10.00 Uhr weit und breit keine Mitarbeiter (nicht mal auf den Nachbarbooten) zu sehen war, war ich mal wieder dran mit nachfragen – diesmal beim Chefe selber 😉 .

Wir werden langsam nervös und sind nur noch Morgen da, nix passiert, nix wird abgearbeitet und zusätzlich geht der Bugstrahler nicht, hab ich gejault. Alles kein Problem, Mittags sei ganz sicher ein Kollege da. Aha! Na dann hoffen wir mal weiter.

Zumindest die Ursache des nicht mehr funktionierenden Bugstrahlruders hatte Frank des Nachts in mühseliger Kopfarbeit nach 3 Stunden bereits lokalisiert. Als die neuen Batterien angeschlossen wurden, haben sich Robert und auch Frank gewundert, warum am Plus eigentlich 2 Kabel anlagen und da man es sich erklären konnte, hat man das 2. Kabel einfach weggelassen. Heute Morgen dann mal eben überbrückt und siehe da, Bugstrahler funktioniert. Nun muss nur noch ordnungsgemäß dieses Kabel auch angeschlossen werden.

Und dann passierts 🙂 🙂 🙂 12.30 Uhr kommt pfeifend Robert angeschlendert. Den haben wir bis zum späten Nachmittag dann auch nicht mehr weggelassen und mit ihm zusammen unsere DoTo-Liste abgearbeitet.

Bugstrahlruder funktioniert!

Windmesser auch (von Frank sogar selber erledigt, Kabel war verkehrt angeschlossen)!

Gasherd hat einen neuen längeren Schlauch und somit funktioniert auch die Kardanik (heißt, bei Seegang kann der Ofen jetzt hin und her wackeln und trotzdem den Topf gerade drauf halten) !

Motor überprüft, Fehler gefunden (hoffentlich den Richtigen)  und entsprechendes Ersatzteil bestellt!

40 KG Rettungsinsel an Bord gehievt !

Batterien mit Spanngurten versehen und somit richtig befestigt.

Rettungsinsel angepaßt und Lösung der Befestigung gefunden. Stahlspanngurte sind bestellt und werden hoffentlich dann nächste Woche montiert (oder ich muss dann mal wieder meinen Charme spielen lassen 🙂 )

rettungsinsel und frank

Frank noch beim Anpassen

 

rettungsinsel

Neuer Stammplatz

Zwischenzeitlich wurde dieses schöne graue Schiff ins Wasser gelassen. Die Zuiderbaan-Werft baute hier den Motor und die Energieversorgung ein, morgen geht es dann zum Inneneinrichter und kommt dann für weitere Arbeiten zurück. Dat ist ja dann mal klar, dat wir mit unserem 12 m Schiffchen da zurück stehen mußten 🙂

teures boot

Ich weiß, Harald! Immer noch kein richtiges Schiff sondern nur ein Böötchen! Auch erkennbar an dem nur schlappen Preis von 600.000 Euro

Und ach ja – mein Frank ist nun ganz entspannt. 18.00 Uhr und er ist dabei, die Außenlampen am Geräteträger zu montieren. G a n z  w i c h t i g e  S a c h e 😉 Aber wenn er sich jetzt schon die Zeit für so was nimmt, dann stimmt auch mich das glücklich – denn damit ist ein Happy End in Sichtweite 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.